Nachdem ein Vorfall im regionalen Busverkehr für Aufregung gesorgt hatte, kam es am Donnerstag im Landratsamt Konstanz zwischen den Beteiligten zu einer Aussprache.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Mutter einer Erstklässlerin der Grundschule Öhningen hatte kürzlich einem Busfahrer vorgeworfen, ihrer Tochter die Mitfahrt verweigert zu haben. Bei dem gemeinsamen Termin im Landratsamt nahmen die Mutter, der betroffene Busfahrer und Rainer Klink, Geschäftsführer der Stadtbus Tuttlingen Klink GmbH, teil.

Ruhiges, sachliches Gespräch

Sowohl die Mutter als auch Klink berichteten auf SÜDKURIER-Nachfrage von einem ruhigen, sachlichen Gespräch. Laut der Mutter des sieben Jahre alten Mädchens habe der Busfahrer den Vorfall allerdings nicht eingeräumt.

Klink kündigte nun an, gemeinsam mit Andreas Rüster vom Amt für Nahverkehr und Straßen das Gespräch mit den Kindern der Grundschule Öhningen zu suchen.

Das könnte Sie auch interessieren