Für die Liste Netzwerk Öhningen-Schienen-Wangen hat Stefan Singer fünf Gründe für ihre Kandidaten ausgewählt:

  1. Kontinuierliche Arbeit: Seit 15 Jahren ist das Netzwerk mit aktuell 3 Mitgliedern im Gemeinderat vertreten. Viele Initiativen werden seither von uns mit großem Nachdruck, geduldig in den Rat getragen: Bürgerbeteiligung (2017 im Ort Öhningen realisiert), Dorfentwicklungsplanung, Nachhaltige Energieversorgung (2019: Bau einer Zentralwärmeversorgung durch heimische Hackschnitzel). Auch beim Wohnen und Bauen suchen wir neue Lösungen (zum Beispiel Erbpacht statt Kauf) und tragen diese in den Rat.
  2. Dorfentwicklung: Seit unserem Einzug in den Rat 2005 fordern wir gegen langjährige Widerstände eine Dorfentwicklungsplanung. Diese wurde nun endlich in Öhningen in Angriff genommen. Wangen und Schienen sollen folgen. Die Einbeziehung der Bevölkerung ist unser Ziel, denn die Akzeptanz eines solchen Vorhabens durch die Bürger gelingt nur durch deren Mitbeteiligung. Wir wissen um die Zerbrechlichkeit gesunder dörflicher Strukturen und setzen uns weiterhin für deren sensible Weiterentwicklung ein.
  3. Finanzen: In Zeiten der sprudelnden Steuereinnahmen profitiert auch die Gemeinde. Der Gemeinderat verwaltet diese finanziellen Mittel treuhänderisch im Namen der Bürger. Dabei nachhaltig zu entscheiden und nicht auf Kosten der kommenden Generationen ist uns Aufgabe und Verpflichtung. Dabei ist nicht zu vergessen: Auch Landes- oder Bundeszuschüsse sind Steuergelder unserer Bürger.
  4. Kultur und Soziales: Die Arbeit unserer Vereine ist unersetzlich. In Zukunft wird es zusätzlich darum gehen, auch neue gemeinschaftliche Strukturen zu entwickeln, die auch engagierte Menschen mit einbinden, die sich nicht nur in den Vereinen heimisch fühlen. Ein Beispiel hierzu ist die Gründung des Genossenschaftsladens „s`Lädele“ in Schienen. Das eher zeitlich begrenzte Arbeiten in überschaubaren Projekten scheint uns ebenfalls ein zeitgemäßer Ansatz zur Einbeziehung der Bürger zu sein.
  5. Natur und Landwirtschaft: Der globale Klimawandel und das massive Artensterben erfordert lokale Antworten. Auch hier gilt es, mit der Bevölkerung zusammen zu arbeiten. Auch in den Gärten sollte Vielfalt herrschen. Landwirtschaft und Naturschutz sind nur in einem wirksamen Schulterschluss nachhaltig. Regionalität in der Lebensmittelversorgung (Wochenmärkte und Lädele Schienen) verhindert lange Transportwege und aufwändige Verpackungen. Nachhaltigkeit ist die Maxime aller unserer Entscheidungen.