Bei idealen äußeren Bedingungen fand am Sonntagmittag der 43. Höriumzug in Öhningen statt. Mehrere hundert aktive Teilnehmer der insgesamt zehn Narrenzünfte von der Höri zogen dabei durch die Straßen der Gemeinde. Gesäumt wurde der Umzugsweg, den die Gruppen zweimal abliefen, von mindestens ebenso vielen interessierten Besuchern.

Wieder einmal gelang es den Zünften, die Ereignisse der zurückliegenden Monate oder einfach ein freies Motto humor- und fantasievoll umzusetzen. Entsprechend interessant gestaltete sich der Umzug für die Menschen am Straßenrand. Tolle Kostüme, aufwändig gestaltete Umzugswagen und jede Menge gute Laune bei den Zunftmitgliedern sorgten für eine ausgelassene und friedliche Stimmung in Öhningen. Im Zusammenspiel mit den Musiken ergab sich so manches Mal eine schöne Einheit bei der Veranstaltung. Die Mooser Rettiche waren zum Beispiel als "Blues Brothers" unterwegs und die Schiener "Holzbirregüggel" lebten mit ihrem Motto "Indien" das Mulitkulti-Prinzip in vollen Zügen aus. Mit einer ganzen Vielzahl von unterschiedlichen Verkleidungen schufen sie dabei eine kleine Welt auf den Straßen des Nachbarortes.

Nicht minder bunt und einfallsreich zeigten sich die anderen Zünfte. Während es bei den "Heufressern" aus Horn rustikal im Jägeraussehen zuging, waren die "Bankholzer Joppen" als morbide Truppe unterwegs. Dabei hinterließen sie auch olfaktorisch einen bleibenden Eindruck beim Publikum. Kommentiert wurde das Ganze von der Großkopfteten-Bühne vom "Piraten"-Präsidenten "Fuzzy" Graf, dem unter anderem die Bürgermeister der Höri und närrische Zunftvertreter zur Seite standen.

Bei ihnen gibt es gute Laune zum Anstecken: Die "Blues Brothers" aus Moos tanzen während des Umzugs vergnügt.
Bei ihnen gibt es gute Laune zum Anstecken: Die "Blues Brothers" aus Moos tanzen während des Umzugs vergnügt.

Geschichte

Der Höri-Umzug fand erstmals im Jahr 1975 statt. Er ist immer traditionell am Sonntag vor dem Schmutzigen Duschtig. Der Veranstaltungsort wechselt zwischen den Höri-Gemeinden Bankholzen, Gaienhofen, Hemmenhofen, Horn, Iznang, Moos, Öhningen, Schienen, Wangen und Weiler. Die zehn Höri-Zünfte denken sich jedes Jahr ein anderes Motto für den großen Umzug aus. Die Vorbereitungen beginnen meist schon im Spätherbst. (sk)

Hier sind selbst Hunde verkleidet: Hündin Pepper beobachtet den Umzug.
Hier sind selbst Hunde verkleidet: Hündin Pepper beobachtet den Umzug.