Tatsächlich: Dieser Garten ist winzig. Doch wie so oft steckt auch hier die Raffinesse im Detail. Mit wenigen Schritten hat Vera Floetemeyer-Löbe eine Handvoll Tomaten geerntet, kleine rote, gelbe und eine grüne. Zebrino, eine grüne Sorte sei das, erklärt die Gärtnerin. Dazu eine rote mit besonders zarter Haut, die Vielfalt ist groß – im wohl kleinsten Bauerngarten Deutschlands.

Als solcher war er bei der Preisverleihung des Netzwerks Bodenseegärten nominiert. Vier von zehn der nominierten Gärten liegen auf der Höri. In der Kategorie zwei, für "Umweltbewusstes Gärtnern und herausragende Initiative" fand sich Vera Floetemeyer-Löbes Bauerngarten. Tatsächlich kommt ihr keine Chemie in die Erde und an die Pflanzen.

An diesem Garten ist alles clever

Die Hochbeete seien trotzdem sehr pflegeleicht, meint Floetemeyer-Löbe, denn sie seien dicht an dicht mit Nutzpflanzen bestückt. Im Frühjahr erntet sie Radieschen und Salate. Gerade hatte sie frische Erbsen, die leeren Haltestecken zeugen noch davon. Bald gibt es Mangold, die bunten Sorten sind zudem dekorativ.

Salat lässt sie auch mal auswachsen, denn die Blüten seien essbar und sehr fein. Die hübschen blauen vom Zuckerhut seien zudem eine gute Zeigerpflanze: An ihnen sieht sie sofort, wann wieder gegossen werden muss. Viel Wasser brauchen die Hochbeete schon, einen großen Teil sammelt das Dach der Scheune in die Regentonne, ergänzt wird mit Wasser vom Brunnen in Wangen.

Andere pflastern ihre Vorgärten zu, Floetemeyer-Löbe schafft ein grünes Kunstwerk

Wie es sich für einen Bauerngarten gehört, wachsen auch bunte Blumen, Ringelblumen natürlich und Färbermalve, Kapuzinerkresse dazu. Die Linde steht in einem großen Topf und könnte ihren Platz ändern, wenn es nötig wird. Gedüngt wird mit Pferdemist, dazu mischt sie die obere Schicht der Erde und füllt wieder ein, so dass Samen erhalten bleiben.

Der Clou des kleinen Bauerngartens neben dem ehemaligen Bauernhaus: Aufgebaut wurde er auf Asphalt. Die Hochbeete sind aus kräftigen Dielen gezimmert, die Vera Floetemeyer-Löbe mit ihrem Mann von einem kleinen Sägewerk in Litzelshausen auf dem Schienerberg geholt hat, genau wie die hohen Eckpfosten.

Im "Grenzenlosen Garten-Rendezvous" wird der Garten aufgeführt: "Zu einem Blick über den Zaun ist man stets herzlich eingeladen", heißt es in der Broschüre. Vollkommen richtig, bekräftigt die Gärtnerin, die im Hauptberuf Bildhauerin ist und nebenbei noch Gemeinde- und Ortschaftsrätin, Kulturorganisatorin, Bootsverleiherin und Mutter. Für Führungen bittet sie um telefonische Anmeldungen. Die Adresse: Vera Floetemeyer-Löbe, Bootsstüble Wangen, Seeweg 13, 78337 Öhningen-Wangen.