Jedes Sommerloch hat seine Stars. Meistens sind es Tiere, die für einen kurzen Zeitraum die Medien beherrschen, während Politik, Sport und der Rest der Gesellschaft im Urlaub weilen. Leider bekommen nicht alle Sommerloch-Stars positive Aufmerksamkeit.

Problembär Bruno hat seine 15 Minuten Ruhm zum Beispiel nicht überlebt. Er wurde im Juni 2006 auf Geheiß der bayrischen Regierung erschossen. Kuh Yvonne hingegen, die 2011 ihre gewohnte Herde verließt, um ein Abenteuer im Wald zu erleben, durfte danach wieder in den Stall. Andere wiederum, wie zum Beispiel die Schnappschildkröte Lotti, hat es vermutlich gar nicht gegeben.

In Kattenhorn kennt jeder den surfenden Hund

Doch es geht auch anders. Janka ist eine siebenjährige Dackeldame und bereits eine kleine Berühmtheit. Zumindest am Kattenhorner Seeufer zwischen Öhningen und Wangen kennt jeder den surfenden Dackel. Sobald Jankas Herrchen, Michael Jacob, das blaue Surfbrett ins Wasser legt, hüpft die quirlige Hündin drauf und wartet darauf, auf den See hinauszusurfen.

Das wackelige Brett verunsichert sie in keinster Weise, sie ist ganz in ihrem Element. „Dabei schwimmt sie gar nicht so gerne, sie liebt es mehr auf dem Surfbrett zu stehen“, sagt Michael Jacob. Wenn Janka doch mal schwimmen muss – und das kann sie zweifelsohne – ist sie nicht mehr von einem Seeotter zu unterscheiden.

Das Ehepaar Waltraud und Michael Jacob liebt seinen Hund

Als kleinen Welpen haben Michael und Waltraud Jacob Janka zu sich geholt. Das Paar lebt seit bald 20 Jahren mit dem Hund abwechselnd in Kattenhorn und in Radolfzell. Seit etwa vier Jahren haben sie die Surfbegeisterung ihres Hundes entdeckt. Für Janka selbst erfüllt das Surfbrett eine zusätzliche Funktion, die ihrem Jagdtrieb als Dackel entgegen kommt.

Besonders gerne lässt sie sich auf dem Brett im flachen Wasser treiben und versucht, die kleinen Fische am Ufer zu fangen. „Ein Abendessen kam dabei noch nicht heraus“, sagt Hundebesitzer Jacob mit einem Schmunzeln.

Janka genießt viel Freiheit in Kattenhorn

Im Hause Jacob hat Janka eine besondere Stellung. In ihrem Sommerdomizil auf der Höri bewegt sie sich frei, begrüßt Gäste laut, aber nicht unfreundlich bellend und verschwindet auch mal für eine Weile, wenn sie nach Mäusen buddelt. Das Ehepaar Jakob lässt seinem Hund die Freiheit.

Viel Verkehr gibt es ohnhin nicht in Kattenhorn. Und Janka hört manchmal auch, wenn man sie ruft, sagt Michael Jacob. Das Gerücht von der Sturheit der Dackel möchten er und seine Frau Waltraud nicht bestätigen. „Wenn man einfach alles tut, was der Dackel will, hat man damit eigentlich keine Probleme“, sagt der pensionierte Verlagsleiter und lacht.

Dackel sind eine besondere Hunderasse

Das Paar hatte schon immer Hunde bei sich. Doch zum ersten Mal ist es ein Dackel. Waltraud Jacob hatte sich in diesen Punkt durchgesetzt. Denn sie wollte unbedingt einen in der Familie haben. „Von Kind an war ein Dackel etwas Besonderes, ich wollte immer schon einen haben“, sagt die bildende Künstlerin.

Fans und Bewunderer von Janka können sie und ihre Familie im Sommer in Kattenhorn auf der Höri begegnen. Im Winter sieht man sie regelmäßig mit ihrem Herrchen durch die Radolfzeller Innenstadt laufen. Michael Jacob ist engagiertes Mitglied im Seniorenrat. Doch sagt er, dass seine Bekanntheit in der Stadt allein Janka zu verdanken sei.

Das könnte Sie auch interessieren