Der Gäste-, Kultur- und Dorfverein (GKD) Wangen in diesem Jahr hat sich besonders für die Nachhaltigkeit im Dorf eingesetzt, schreibt Deborah Wolf vom GDK in einer Pressemitteilung. So seien erst zwei Filme zu Umweltthemen, „Plastic-Planet“ und „Tomorrow“, gezeigt, dann der erste Haustür-Flohmarkt mit viel positiver Resonanz veranstaltet worden. Aus diesen Aktionen ergebe sich aufgrund des Interesses aus der Dorfbevölkerung ein Zukunftsdialog, der nach den Sommerferien starten soll. Ein Termin werde rechtzeitig bekannt gegeben.

Weiter beschloss der Gäste-, Kultur- und Dorfverein im Frühjahr, ein Wildbienenhotel aufzustellen. Nachdem im Stadtgarten am See ein geeigneter Platz gefunden war und das Vorurteil, dass Wildbienen stechen, ausgeräumt werden konnte, wurde es vom Ortschaftsrat genehmigt. Das entsprechende Beet war bereits vom Gärtner der Gemeinde Öhningen nachhaltig und insektenfreundlich bepflanzt worden.

Verschiedene Quellen für Wildbienenhotels wurden geprüft, bis der Gäste-, Kultur- und Dorfverein auf den Verein für Waldorfpädagogik in Wahlwies aufmerksam gemacht wurde. In diesem Verein gestalten Eltern ehrenamtlich einen Kindersinnesgarten und bauen auch Wildbienenhotels, die fachgerecht aus Buchenholz mit unterschiedlich großen Bohrungen und Riedgrasröhren hergestellt werden. Der GKD beauftragte den Verein mit der Herstellung eines Wildbienenhotels.

Die beiden Ausführenden, Susanne Kiener und Daniel Schaarschmidt-Kiener, kamen extra zur Besichtigung nach Wangen, um ein genau auf die Größe des Beetes abgestimmtes Hotel zu erstellen. Dabei lobten sie die vorbildliche Bepflanzung des Beetes. Am Dienstag war es soweit, das Hotel war fertig und wurde von seinen Erbauern im Beet des Stadtgartens, vom Brunnen aus in Richtung See an der Hecke zur Residenz aufgestellt. Eine Besonderheit besteht in einem bepflanzten Dach. Die erste Resonanz der Anwohner war durchweg positiv. Das Wildbienenhotel füge sich harmonisch in seine Umgebung ein und sei bereits von Wildbienen besiedelt, heißt es in der Mitteilung.