Viele Monate lang entfiel beim FC Gallmannsweil das Training. Für viele Vereinsmitglieder war das eine trostlose Zeit. Das spiegelte sich auch in den einzelnen Berichten wider, die in der Hauptversammlung des Vereins widergegeben wurden.

Die Berichte fielen etwas kürzer aus, als in den Jahren zuvor. Trotzdem war erkennbar, dass man als Verein nicht resigniert hatte. Sondern sich rund um die Verordnungen seitens des Landes, der Gemeinde und letztlich auch des Fußballbundes wieder in den Trainings- und Spielbetrieb zurück gekämpft hatte.

Verein war nicht untätig

Auch während der Lockdowns blieb der Verein nicht untätig. Obwohl nicht an Trainingseinheiten oder Spielerversammlungen zu denken war, wurde die Zeit genutzt. Beispielsweise wurde das Ballfangnetz auf Hauptplatz ausgetauscht. Die Kosten hierfür musste der Verein trotz fehlender Einnahmen aufbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Und so verringerte sich der Kassenbestand des Sportvereins durch diese Investition merklich. Zu einem Loch in der Kasse führte das allerdings nicht. Denn Unterstützung boten Spenden sowie die Einnahmen durch Bandenwerbung.

Neuer Vorsitzender gewählt

Nicht nur auf ein turbulentes Jahr blickten die Mitglieder des FC zurück. Es gab auch Neuwahlen. So wurden Kassier Bertold Wegmann sowie die Besitzer Johann Eichkorn, Sandra Stadler und Frank Renner wieder gewählt.

Andreas Maier, der bisher das Amt des Schriftführers ausgeübt hatte, übernahm nach dem überraschenden Tod von Claus Schwarz, dessen Tätigkeit als Vorsitzender. Er ergänzt nun das Vorstandsteam, das aus drei Vorsitzenden besteht. Katharina Eichkorn wurde die neue Schriftführerin. Auch sie wurde einstimmig gewählt. Der Sportverein Gallmannsweil zeichne sich durch einen sehr familiären Charakter und eine große Mitgliedertreue aus, dies betonte auch Bürgermeister Thorsten Scigliano in einer kurzen Rede.

Diese Personen wurden geehrt

Am Versammlungsabend konnten außerdem mehrere Mitglieder geehrt werden. Für 10 Jahre erhielt Ernst Reutebuch eine Ehrung. Bereits seit 25 Jahren im Verein sind: Hans-Peter Hassler und Joachim Rauhut. Alle drei spielen und spielten aktiv im Trikot des Sportvereins Gallmannsweil. Für 40 Jahre wurden Hans Bär und Mathias Traber, für 50 Jahre Ehrenmitglied Klaus Kratzer geehrt.

Die meisten Jahre, nämlich 60, ist Hans Habe dem Verein bei dieser Ehrung treu geblieben. Er steht seit 1966 im Dienste des Vereins. Erst als Kassierer und Platzkassierer, dann übernahm er im Jahre 1976 die Abrechnung im Clubhaus. Bei denen wurden, egal ob bei Jugend oder Rundenspielen oder Turnieren, die Vorräte, die Einnahmen oder Ausgaben genau notiert und abgerechnet.

Die am Ehrungsabend anwesenden Vereinsmitglieder (v.l.): Mathias Traber, Hans Bär, Klaus Kratzer, Joachim Rauhut, Hans Habe, Hans-Peter Hassler und Ernst Reutebuch erhielten diverse Auszeichnungen. Bilder: Doris Eichkorn
Die am Ehrungsabend anwesenden Vereinsmitglieder (v.l.): Mathias Traber, Hans Bär, Klaus Kratzer, Joachim Rauhut, Hans Habe, Hans-Peter Hassler und Ernst Reutebuch erhielten diverse Auszeichnungen. Bilder: Doris Eichkorn

Hierfür dankte ihm besonders der aktuelle Kassierer Bertold Wegmann. „Das ist eine wirkliche Erleichterung für mich, dass Du dies immer machst“, sagt er. In den Jahren 1987 bis 1993 war er als Beisitzer in der Vorstandschaft des SVG, und gemeinsam mit seiner Ehefrau Hannelore war er über drei Jahrzehnte beim Wirtepersonal des Vereins tätig.

Er erhielt im Jahre 1983 die Verbandsehrennadel in Bronze und wurde im Jahr 2003 zum Ehrenmitglied ernannt. Kein Tag vergeht, an dem Hans Habe nicht für den Verein nach dem Rechten schaut, die Mülleimer des Vereins zur Leerung bereitstellt, Einkäufe erledigt oder schaut, ob nach dem Training der Mannschaften wieder alles in Ordnung ist.