Mühlingens Gemeinde-Kämmerer Klaus Beck ist mit dem vergangenen Jahr durchaus zufrieden – das verdeutlichte er bei der Sitzung des Gemeinderats. Er präsentierte das Ergebnis für 2019 und legte es den Räten zur Billigung vor. Mühlingen kam ohne die Aufnahme eines Kredits aus.

Es war das Jahr der Umstellung

Im vergangenen Jahr hat der Kämmerer noch nach der kameralistischen Buchführung die Finanzen gerechnet, ab diesem Jahr hat auch Mühlingen auf die doppelte Buchführung in Konten umgestellt. Die Umstellung auf die Doppik sorge für den Effekt der Schönung bei der Zuführungsrate, sagte der Kämmerer. Der Spielraum für Investitionen im Vermögenshaushalt habe sich durch die Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt verbessert. In Zahlen gesprochen bedeutet dies, dass fast 1,3 Millionen Euro anstatt der geplanten 636.149 Euro aus dem Vermögenshaushalt an den Verwaltungshaushalt zugeführt werden konnten.

Ist der Herr der Gemeindekasse: Mühlingens Kämmerer Klaus Beck.
Ist der Herr der Gemeindekasse: Mühlingens Kämmerer Klaus Beck. | Bild: Doris Eichkorn

Kein neuer Kredit

Eine Kreditaufnahme war im Jahr 2019 nicht notwendig. Eine Kreditermächtigung über 529.300 Euro gab es, sie steht aufgrund der Umstellung in der Buchführung im laufenden Haushaltsjahr nochmals zur Verfügung. Mühlingen hat steigende Personalkosten, insbesondere bei der Kinderbetreuung.

Unter dem Landesdurchschnitt

Mit einer sehr geringen Steuerkraftsumme, die mit 1141 Euro unter dem Landesdurchschnitt liege, zeige Mühlingen, dass auch mit konsequenter Sparsamkeit noch finanzieller Handlungsspielraum erreichbar sei, sagte der Kämmerer. Die Jahresrechnung 2019 schließt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von rund 11.3 Millionen Euro ab, davon im Verwaltungshaushalt rund 8,4 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt von fast 2.9 Millionen Euro. Gegenüber dem beschlossenen Nachtragshaushalt erhöht sich das Volumen um rund 1.1 Millionen Euro im Vermögenshaushalt. Die Gemeinde Mühlingen gilt aktuell als schuldenfrei, wenngleich auch bei der Feststellung der Jahresrechnung der Schuldenstand von 700.000 Euro zum 31. Dezember 2019 in den Büchern stand.