Das Thema Freiflächen-Photovoltaik (PV) ist im Gemeinderat von Mühlingen bereits mehrfach diskutiert worden. Der Rat hatte auch schon einer Freiflächen-Anlage zugestimmt. Diese wird zurzeit auf einer Fläche in Mühlweiler installiert und verändert das Landschaftsbild durch ihre Lage wenig, so der Tenor des Rates.

Einige Gemeinderäte waren bereits bei dieser Entscheidung gegen die Installation von PV auf Freiflächen gewesen. Diese Diskussion nutzte Mühlingens Bürgermeister Manfred Jüppner, um das Thema dem Rat am Beispiel der gemeindeeigenen Flächen noch einmal transparent darzulegen – auch im Hinblick auf die rechtliche sowie die finanzielle Lage. Er habe bereits Anfragen von interessierten Investoren erhalten und wolle dies dem Rat zur Diskussion stellen.

Für den Schutz wertvoller Flächen

Am Sitzungsabend war eine große Zahl von am Thema interessierten Bürgern anwesend. Und auch die landwirtschaftliche Interessenvertretung der Landwirtschaft, der BLHV, nutzte die Sitzung, um sich mit einer kurzen Stellungnahme klar für den Schutz der wertvollen Flächen zu positionieren.

Man sei keinesfalls gegen die Erzeugung von erneuerbaren Energien, jedoch müsse man beste Ackerflächen und auch Grünland schützen. Diese sollten nicht zum Spielball von Investoren werden, sofern diese zur Nahrungsmittelerzeugung und somit auch zur Grundversorgung vor Ort dienen können.

Bürgermeister weist auf mögliche Flächen hin

Der Rat lehnte die vorgelegten Pläne für eine PV-Anlage am Steinbühl trotz lukrativer Erträgen, wie beispielsweise auf den zehn Hektar im Gewann Steinbühl, ab. Steinbühl liegt zwischen Mühlingen, Mainwangen, Gallmannsweil und Hecheln.

Theoretisch, so verkündete Bürgermeister Jüppner, wäre in diesem Bereich eine Fläche von 26,3 Hektar auf der Gemarkung Mühlingen möglich, 3,47 Hektar im Bohrenzeil und 6,2 Hektar im Kreuzoben auf der Gemarkung Zoznegg. Da Mühlingen im landwirtschaftlich benachteiligten Gebiet liege, könnten auch erleichtert Freiflächen-PV-Anlagen gebaut werden. Der Rat sprach sich einstimmig dagegen aus.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €