Am Mittwochvormittag sei er offiziell von der Wahl zurückgetreten, erklärt Markus Fecker. Nach einigen Gesprächen und Überlegungen habe er sich zu diesem Schritt entschieden. Damit wolle er auch den Weg frei machen, „um der Demokratie ihren Lauf zu lassen“, so Fecker am Telefon. Daher wolle er auch nicht einfach weiter auf dem Stimmzettel stehen, um nicht möglicherweise Stimmen zu blockieren, die nun anderen Kandidaten zugute kommen können. Fecker bedankt sich bei seinen Wählern für das Vertrauen.

Er hat als dritter seine Bewerbung abgegeben und ist als unabhängiger Kandidat angetreten. Im ersten Wahlgang am Sonntag bekam Fecker 26,3 Prozent der gültigen Stimmen (316 Stimmen). Der zweite Wahlgang findet am Sonntag, 4. Oktober, statt.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €