Der Musikverein Mühlingen konnte bereits am Sonntagnachmittag ein positives Resümee ziehen: Das Schlossbühlfest war ein voller Erfolg. Vorsitzender Markus Romahn ergriff zur Mittagszeit das Mikrofon und begrüßte die zahlreichen Besucher, die sich unter den Sonnenschirmen entlang der Schlossbühlhalle zusammengefunden hatten. Aus den Stockacher Stadtteilen sowie Hattingen, Eigeltingen, Sauldorf und der Gesamtgemeinde Mühlingen waren die Gäste gekommen, um einen schönen Nachmittag zu genießen.

Überall waren die Mitglieder der Kapelle im Einsatz, um die Gäste zu bewirten. Tobias Häusler, der im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Verein den Bestellablauf verändert hat, kam in diesem Jahr wegen Problemen kräftig ins Schwitzen. Denn es gab Ausfälle beim digitalen Bestellsystem. So kamen vorübergehend Stift und Block zu Einsatz, bis das technische Problem behoben war. Nicht nur die Bedienungen kamen hierbei leicht in die Nöte. Auch die Gäste hatten später Mühe, in der wieder durch die Technik bestimmten Variante ihre konsumierten Speisen und Getränke zu bezahlen, da der jeweilige Bon nachträglich erstellt und gebucht werden musste.

Großes Programm für die kleinen Gäste

Die Kinder hatten hingegen beim Fest viel Spaß und das Kinderschminken war überaus beliebt. Schnell bildete sich eine Warteschlange am Stand von Corinna Theis, die als Mariposa glitzernde Einhörner, Blumenmotive, Drachen und Spinnen auf Arme und Gesichter der jungen Besucher zauberte.

Auch der Schießstand der Jugendfeuerwehr Mühlingen war ein beliebter Anlaufpunkt bei den Kindern, die meist in Begleitung der Eltern oder größerer Geschwister Jagd auf bunte Plastikblumen, Federn, Schraubendreher oder die größeren Dinge wie die Plüschtiger oder einen Cowboyhut machten.

Musikalisches Projekt rund um Armin und Emanuel Brunner

Der Musikverein Mühlingen präsentierte bereits zum Frühschoppenkonzert eine noch unbekannte Formation, die ihren ersten öffentlichen Auftritt bestritt: Die Schallbergmusikanten. Ganz und gar nicht unbekannt war allerdings den meisten Anwesenden das ein oder andere Gesicht in den Reihen der Gruppe. Diese sprangen kurzfristig als Ersatz ein und trafen mit ihrem Auftritt direkt ins Schwarze. Gefühlvoll und sanft boten sie einen Abba-Klassiker und wechselten nahtlos zu den Klassikern bekannter Blasmusikorchester, wofür es viel Applaus gab.

Die Schallbergmusikanten sind eine neu gegründete Formation mit 15 Musikern, ausgehend von Bandleader Armin Brunner. Er hatte gemeinsam mit seinem Sohn Emanuel die Idee und den Mut, dieses musikalische Projekt anzugehen. Brunner selbst spielt Flügelhorn und Trompete und ist in der regionalen Blasmusikwelt ein geschätzter und bekannter Musikant. Sein Sohn Emanuel hat die musikalischen Gene seines Vaters geerbt, und spielt in dieser Besetzung Schlagzeug. „Die Musiker sind allesamt musikbegeisterte tolle Kameraden, die Spaß daran haben gemeinsam zu proben, etwas zu erarbeiten und dies zu präsentieren“, so Brunner über seine Mitstreiter.

Eigentlich wollten sie erst in einigen Wochen bei einem kleinen musikalischen Abend in Hoppetenzell ihr Debüt geben, doch nun wurde es das Schlossbühlfest. Den Namen hat die Gruppe durch den Wohnort der Brunners bekommen, den Schallberger Hof unterhalb der Zizenhauser Jahnhütte.