Ewald Hermann und seine Ehefrau Renate haben eine klare Meinung über das zweitägige Narrentreffen, mit dem die Mühlinger Sunnelöscher ihr 50. Jubiläum feierten – wenn auch mit zwei Jahren Verspätung: Ein rauschendes Fest mit tollen Gästen, gutem Wetter und ganz viel guter Laune sei es gewesen, lautete das Fazit des Landvogts der Landschaft Heuberg in der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee (NVHB). Schon am Freitagabend ging es mit 24 Zünften aus der ganzen Region beim Nachtumzug los. Im Anschluss daran hatten die Helfer, egal ob in der Küche oder hinter der Theke in der großen Partyhalle oberhalb des Dorfes, viel zu tun. Der Besucherandrang war so immens groß, dass sich die Verantwortlichen für rund eine Stunde dazu entschlossen hatten, den Einlass in die Halle zu schließen, bis einige Partygänger diese wieder verlassen hatten.

Die Einsatzkräfte aller Abteilungen der Feuerwehr Mühlingen, sowie zahlreiche Mitglieder des DRK-Ortsverbandes Stockach waren für die Sicherheit der Besucher und der vielen Hästräger im Einsatz. Hildegard Heine vom DRK berichtete über einen "üblichen Dienst mit Kleinigkeiten", sowie Narren, die sich sehr über die Anwesenheit dieser Kräfte freuten.

Auch der Sonntag verlief nach Plan. Pünktlich um 9.30 Uhr startete der Jubiläumstag mit dem Festgottesdienst in der voll besetzten Pfarrkirche St. Martin, in die Pfarrer Hartwig-Michael Benz mit einer Abordnung des Mühlinger Narrenvereins einzog. Umrahmt wurde der Gottesdienst durch die Musikkapelle, die mit ihrer Musik und besonders dem Stück "It's a Beautiful Day" von Michael Bublé das Motto für den Rest des Tages vorgegeben hatte.

Beim anschließenden Zunftmeisterempfang im Ratssaal des Rathauses mit Mühlingens Bürgermeister Manfred Jüppner und Zunftpräsidentin Iosefine Traber überbrachten Vertreter aller teilnehmenden 28 Zünfte ihre Glückwünsche und Geschenke in fröhlicher Atmosphäre. Gleich zu Beginn scherzte der Präsident der NVHB, Rainer Hespeler, über die Sunnelöscherzunft im "hinterländischen Hegau", die zwei Jahre nach dem eigentlichen 50. Geburtstag nun ihr Jubiläum feiert, und stellte fest: "Wenn die Legende mit dem Löschen der Sonne wirklich stimmt, dann kann man ja nur hoffen, dass die Feuerwehr in Mühlingen nicht auch erst zwei Jahre später zum Löschen kommt, wenn es wirklich einmal brennt."

Auch Bürgermeister Manfred Jüppner gratulierte der Zunft zu ihrem Jubiläumsfest. Umrahmt wurde der Empfang durch den Auftritt der Mühlinger Vokalakrobaten, die viel Applaus bekamen. Pünktlich um 14 Uhr war es dann soweit. Ebenso wie am Freitag begann der Umzug, nachdem die weithin vernehmlichen drei Schüsse aus der Kanone durch das Dorf hallten. Dann zog bei Sonnenschein ein unendlich scheinender närrischer Lindwurm mit bunten Häsern, fröhlichen Zunftrufen und viel Musik durch das fasnachtlich dekorierte Mühlingen. "Es freut mich außerordentlich, wie viele Menschen in unserem Dorf dieses Narrentreffen unterstützt haben", sagte Zunftmeisterin Iosefine Traber im Hinblick auf die Vorbereitung und die Durchführung der beiden Tage, die am Sonntagabend mit einem wunderschönen Sonnenuntergang in kräftigen Pink- und Lilatönen ausgeklungen sind.
 

Gäste und Helfer

Vom Präsidium der Narrenvereinigung Hegau Bodensee (NVHB) waren der Präsident Rainer Hespeler, der Landvogt der Landschaft Heuberg, Ewald Hermann, mit seiner Ehefrau Renate, selbst Schreiberin der Vereinigung, und der Landvogt der Landschaft Linzgau, Michael Walser, als Gäste mit dabei. Am Nachtumzug am Freitag nahmen 24 Zünfte teil, beim Festumzug am Sonntag waren 28 Zünfte dabei. Viele Vereine aus der ganzen Gemeinde Mühlingen sowie eine große Anzahl von freiwilligen Helfern haben mit den Mitgliedern der Sunnelöscherzunft, allen voran Elferrat und Präsidentin, dieses Jubiläumsfest organisiert und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. (ich)