Eine bunte Mischung aus Neuem und alt bewährten Dingen boten die Mitglieder der Schneckenbürgler Narrenzunft aus Zoznegg an ihrem 32. Narrenspiegel in der nahezu voll besetzten Weiherbachhalle. Bereits beim Einzug aller Gruppierungen in die Halle gab es die erste Neuerung zu entdecken. Seit wenigen Wochen gibt es nämlich eine neue Gruppierung. Die Burggeister haben Zuwachs bekommen, und so stellte Präsident Uwe Theis die neue Burggeistergruppe vor, die die Hästräger im Alter von über 18 Jahren bestreiten. Die neue Gruppe lehnt sich dabei an die bisherigen Burggeister an, unter denen sich auch die Jugendlichen befinden.

Ebenfalls vom gemeinen Narrenvolk heben sich die Ritter der Schneckenbürgler Ehrenlegion ab. Mit einem Ritterschlag wurde auf der Bühne Ralf Kempter geehrt. Er habe über viele Jahre das Häs der Burgrätscher im wahrsten Sinne des Wortes geprägt, wie Uwe Theis in seiner Laudatio beschrieb – Kempter fertigt unermüdlich die Blätze für das Rätscherhäs. Ab sofort dürfe er sich als "Don Stanzo" in die Reihe der Würdenträger stellen.

Weiter ging es dann mit dem Auftritt der Hop-Stars der Showtanzgruppe Swamp Hoppers aus Sauldorf, welche selbstverständlich nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen durften. Burgdame Corinna Theis wusste als geplagte Ehefrau so manches über ihren Ehegatten zu berichten. Die Damen der Rätschergruppe hatten mit einem beschwingten Tanz und aufwendigen Kostümen sofort die Herzen der Zuschauer erobert und auch sie mussten nochmals zu einer Zugabe auf die Bühne.

Was es alles im Dorf so das ganze Jahr über an Missgeschicken gab, verkündeten die Burggeister mit ihrem Narrenblättchen vom Rothausbalkon. Die erste Zoznegger Hitparade der Zoznegger Garde traf genau den Geschmack des Publikums. Bei Schlagern der 1970er-Jahre klatschte die gesamte Halle munter mit, und die Umbauphasen für die Stars dauerten jeweils nur wenige Sekunden. Wie auch in den Jahren zuvor trat Kurt Brändle wieder in die Bütt, und sorgte mit seinen Witzen für viele Lacher im Publikum.

Die Suche nach dem Superstar machte auch vor Zoznegg nicht halt, und so suchten die Aktiven der SG Winterspüren-Zoznegg weder nach Punkten noch nach Spielern. Sie begaben sich auf die Suche nach dem Superstar und forschten schlicht nach den verborgenen Talenten in musikalischer Hinsicht in ihrem Verein. Mit flotten markigen Sprüchen, lustigen Kostümen und allerlei Lachern aus dem Publikum schafften es alle in den Recall und erhielten hierfür kräftig Applaus.

Die Zimmerergilde sorgte danach mit einer gekonnt einstudierte Choreographie in den wirklich heißesten Outfits des Abends für anerkennende Pfiffe, rhythmischen Applaus und eine Zugabenforderung, die sie natürlich prompt erfüllte. Die Moderation des Abends lag erstmals in den Händen von Marcel Scharlach, und auch die Regie zum ersten mal in den Händen von Jacqueline Delhey. Abschließend sorgte der Auftritt der Gruppe Hedos, der Fasnachtsmusiker des Musikvereins Herdwangen, für viel Stimmung.

 

Die Akteure

58 Personen standen für den Narrenspiegel der Schneckenbürgler auf der Bühne der Zoznegger Weiherbachhalle. Das waren die einzelnen Gruppen und Nummern:

  • Hop-Stars der Showtanzgruppe Swamp Hoppers aus Sauldorf
  • Burgdamen-Bütt: Corinna Theis
  • Burgrätscher-Tanz: Natalie, Nadine und Nicole Uhl, Karin Kempter, Manuela Romer, Elke Stengele, Jessica Puga Reichle, Monja Wildmann, Monika Menzer, Matrina Bauer Renz, Miriam Heim, Yvonne Groganz.
  • Burggeister – Dorfgeschehen: Niklas Müller, Marcel Rödl, Fabian Umhauer
  • Burggarde – Hitparade: Selina und Lisa Kempter, Lena und Pia Renner, Jessica Kempter, Toska Theis, Jasmin Futterknecht, Nicola Böttinger, Jacqueline Delhey
  • Bütt: Kurt Brändle
  • FC Zoznegg sucht den Superstar: Alex Krebs, Simon Elsner, Adrian Biehler, Josko Kozuha, Alexander Ketterer, Marcel Scharlach, Julian Jöhl, Niklas Müller
  • Zimmerer-Tanz Y.M.C.A.: Frank Böttinger, Christian Gihr, Heiko Hartstein, Maximilian Hesslinger, Timo Mühlherr, Benjamin Umhauer, Marcel Scharlach
  • Gruppe Hedos des Musikvereins Herdwangen. (ich)