Die Ersatzbeschaffung eines MLF für die Feuerwehr-Abteilung Mühlingen stand auf der Tagesordnung des Mühlinger Rates. Einige Mitglieder der Abteilung selbst sowie deren Kommandant Philip Uhl waren unter den Zuhörern. Sie nahmen zur Kenntnis, dass der Beschaffung nun aus finanzieller Sicht wenigstens nichts mehr im Wege steht.

Bürgermeister Manfred Jüppner konnte dem Rat und den anwesenden Zuhörern die freudige Nachricht überbringen, dass bereits zwei Zuschussbescheide im Rathaus eingegangen seien. So erhält die Gemeinde aus dem Ausgleichsstock rund 60 000 Euro, und als Zuwendung vom Land aus dem Zuschusstopf für das Feuerwehrwesen nochmals 66 000 Euro. Die Ausschreibungsvariante sei laut Aussage des Regierungspräsidiums aktuell noch in der Schwebe. So sei es noch nicht ganz sicher, ob das Fahrzeug nicht sogar europaweit ausgeschrieben werde.

Eine Rückfrage aus dem Rat bezüglich der Koppelung der eigenen Ausschreibung mit weiteren Ausschreibungen im Land sah Jüppner als nicht machbar an. Der Grund sei, dass die Fahrzeuge meist sehr individuell und auch die Zuladungen oft sehr unterschiedlich seien. Gerade im ländlichen Raum wird oftmals versucht, die Teilwehren zu erhalten und die Fahrzeuge so zu rüsten, dass noch verwendbare Beladungsgegenstände wieder genutzt und nicht neu beschafft werden. Auch ergänzen sich bei größeren Einsätzen dann die Teilwehren mit den Ausrüstungen der Fahrzeuge der Abteilung Mühlingen.

Der Feuerwehrausschuss werde sich nun unter Federführung des Gesamtkommandanten um die Details für das Wunschfahrzeug kümmern, so Jüppner.