Das Wetter passte nicht zum Frühling, wohl aber die Stimmung der Besucher zur dargebotenen Musik: Der Musikverein Raithaslach-Münchhöf scheint auf den Frühling eingestellt zu sein. Jedoch hatte sich der Wettergott am Konzertabend ein gänzlich anderes Programm für die Besucher einfallen lassen. Große Schneemengen fielen im Hegau, und auch rund um die Heudorfer Hochbuchhalle, in der die Jugendkapelle HoZiMaRa unter der Leitung von Elisabeth Wenger mit Stücken wie "Fire Dance" und "Leuchtfeuer" feurige Klänge gegen die Kälte im Außenbereich darbot und hierfür viel Applaus bekam. Auch die Besucher lobten die Darbietung der Jugendlichen. Eine Spielerin des Jugendorchesters aus Raithaslach wurde durch den Bezirksvorstand des Bezirks Aachtal, Jürgen Amann, geehrt. Julia Alber erhielt das Jugendmusikerleistungsabzeichen in Bronze. weitere Ehrungen aktiver Musiker folgten.

Den zweiten Teil des Konzertabends bestritt dann der Musikverein Raithaslach-Münchhöf unter der Leitung seines Dirigenten Michael Moritz, der auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und einstudiert hatte. Dieser Konzertblock stand unter dem Thema "Film ab – Ton läuft!", doch wie in jedem guten Kino sollte es an Spannung, guter Musik, vor allem aber der Stärkung mit Popcorn und Eis nicht fehlen.

Die Eisverkäufer gingen kurz vor Konzertbeginn durch die Reihen und sorgten für viele Lacher und einen süßen Einstieg in den Konzertabend. Bild: Doris Eichkorn
Die Eisverkäufer gingen kurz vor Konzertbeginn durch die Reihen und sorgten für viele Lacher und einen süßen Einstieg in den Konzertabend. Bild: Doris Eichkorn

Rasch liefen Eisverkäufer mit prall gefüllten Eiskoffern durch die Reihen und riefen laut, um den Eisabsatz anzukurbeln. Kaum war das letzte Eis im Publikum verteilt, bot das Orchester mit Stücken wie "Eye of the Tiger" oder "Raiders of the Lost Ark" einen musikalischen Genuss. Kinohelden aus "Indiana Jones" oder "Rocky" beschäftigten so die Phantasie der Zuhörer während des Konzerts.

Anders war dies beim Stück "New York 1927", das von Dirigent Michael Moritz einstudiert wurde, um es beim Wertungsspiel am 9. Juni im Rahmen des Verbandsmusikfestes den Wertungsrichtern zu präsentieren. Das dreiteilige Stück bot eine große Bandbreite an Stilrichtungen, und im Wechselbad zwischen einem beschwingten Ragtime und einem eher bluesartigen Teil wurde die Betriebigkeit der Großstadt deutlich spürbar, und man hatte das Gefühl, inmitten einer viel befahrenen Kreuzung zwischen hupenden und drängelnden Autofahrern zu sitzen. Auch die Figur James Bond kann an einem Abend der Filmmusik nicht fehlen, und selbst das Publikum wurde gefordert. Nach einem Quiz um Bösewichte und Filmtitel der dargebotenen Filmmelodien gab es zum Abschluss noch Geisterjägergefühle. Immer, wenn Dirigent Michael Moritz dem Publikum entgegenrief: "Who you wanna call?" entgegneten die Zuhörer lautstark: "Ghostbusters".

Ein Thema, das die meisten Mädchen aktuell verzückt, ist die Musik zum Kinoerfolg "Frozen". Während die Welt außerhalb der Halle bei Minusgraden während des Konzerts einzufrieren begann, verzauberte im Inneren die Kapelle die Besucher mit den zu Herzen gehenden Melodien der Eiskönigin und dem Schneemann Olaf. Auch Trompeter Sigi Kempter gab beim Gespräch mit dem SÜDKURIER zu, dass ihm ganz besonders diese eingängigen Melodien des Musicals während der Proben gefallen haben.

 

Ehrenmitglied

Es geht nicht immer nur um Leistungsabzeichen: Nicht nur die Bösewichte und Helden der Filmwelt waren es, die beim Konzertabend gefragt waren und denen die Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Ganz im Gegenteil. Denn Dirigent Michael Moritz und seine Musikanten spielten zu Ehren des anwesenden Ehrenmitgliedes Helmut Bauer den Geburtstagsmarsch. Wie das Publikum dann im Anschluss erfuhr, hatte dieser am Sonntag zuvor seinen 80. Geburtstag gefeiert, und "den Musikverein Raithaslach-Münchhöf geprägt wie kein anderer", so hieß es beim Konzert über den Jubilar. (eph)