Der Angelsportverein Schwackenreuter Seen feiert in diesem jahr Geburtstag. Er wird im September 20 Jahre. Er hat laut einer Pressemitteilung derzeit 94 Mitglieder – 26 Gründungsmitglieder waren es damals.

Die Grundwasserseen, an denen die Angler aktiv sind, entstanden aus dem Kiesabbau und wurden im Jahr 2008 unter Naturschutz gestellt. Sie bieten dem Besucher nicht nur Idylle, sondern sind auch ein Rückzugsgebiet für seltene Pflanzen- und Tierarten. Dies zu erhalten, hat sich auch der Angelsportverein zur Aufgabe gemacht.

Ein Naturschutzbeauftragter, gleichzeitig Gewässerwart, und ein zweiter Gewässerwart kümmern sich um das notwendige Gleichgewicht zwischen den Freizeitinteressen der Menschen und dem Schutz von Flora und Fauna. Zudem gehen vom 1. April bis Ende Oktober wöchentlich Mitglieder des Vereins zum Abfallsammeln entlang der für die Bevölkerung offenen Uferbereiche.

„Wir haben das Riesenglück, dass es Grundwasserseen sind“, stellte Gewässerwart Nenad Maksic in der Hauptversammlung angesichts des trockenen Jahres 2018 fest. Doch starkes Niedrigwasser und der aufgrund des warmen Wassers geringe Sauerstoffgehalt hatten auch an den Seen ihre Spuren hinterlassen. Trotzdem seien die Fangergebnisse gut gewesen.

Jugendwart Fritz Möll berichtete von 13 Veranstaltungen mit der Jugendgruppe. Einmal in der Saison machen die 18 Jugendlichen eine Seeputzete. Außerdem betreuen sie die Vogelkästen an den Seen. Der Jugendaustausch mit den Vereinen aus Überlingen und Gutenstein gibt ihnen Gelegenheit, auch in anderen Gewässern zu angeln. Das Angebot im Sommerferienprogramm der Gemeinde Mühlingen wurde von elf Teilnehmern genutzt.

Das Maifest hatte man 2018 aufgrund des zu erwartenden schlechten Wetters abgesagt, erläuterte Schriftführer Helmut Renner in seinem Jahresrückblick. Alle anderen Veranstaltungen konnten stattfinden. Kassier Thomas Meßmer hatte weder Gewinn noch Verlust aufzuzeigen. Die einwandfreie Kassenführung wurde ihm von Kassenprüfer Andreas Czymmeck bestätigt.

Bürgermeister Manfred Jüppner zeigte sich von der Arbeit des Vorsitzenden Thomas Bezigkofer und seinem Team sehr zufrieden. Er beantragte die Entlastung des Vorstandes. Die Versammlung erteilte diese einstimmig und bestätigte den Vorstand.