Auch am kommenden Wochenende vertritt der "Jung"-Narrenpolizist der Mühlinger Sunnelöscherzunft, Marc Schafheutle, wieder seine Zunft bei den Umzügen zum 50-jährigen Bestehen seines Heimatvereins. Der Zwölfjährige ist in den Fußstapfen seines Großvaters Karl Traber unterwegs. Dieser war von 1989 bis 2007 ebenfalls Narrenpolizist der Zunft und weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt für seine humorvolle Art, die Narren Mühlingens immer wieder zu begleiten und auch zu leiten. Auch Marcs Mutter Barbara ist seit ihrer Jugend Mitglied der Zunft.

Schon als Marc fünf Jahre alt war, fiel dem damaligen Zunftmeister Andreas Keller der Spaß auf, den Marc hatte, wenn er Fasnachtsumzüge der Region miterlebte. Nach seiner ersten Saison als Narrenpolizist bekam Marc von Keller eine Tasse mit einem gemeinsamen Foto und der Aufschrift "Für meinen kleinsten Narrebolizei, Du warst Klasse" geschenkt, wie er erzählt. Seine Uniform wurde auf ihn angepasst, allerdings wird sie wohl nicht mehr länger als diese Saison ausreichen, und offen bekennt Marc seinen Wunsch, dereinst die Uniform von seinem Opa Karl tragen zu dürfen. "Das fände ich schön", sagt er und komplettiert den Reigen der Wünsche mit einer "größeren Schelle". Und: "Bisher habe ich ja nur einen Holzsäbel, aber so ein richtiger Säbel, das wär' schon klasse!"

Im Kreis der Narrenpolizisten der Region werde er freundlich empfangen, sagt Marc. Gerne unterhalte er sich zum Beispiel mit Franz Gallenschütz aus Orsingen oder auch dem Schwandorfer Narrenpolizisten Otto über so manches. Auch beim erst kürzlich abgehaltenen Treffen aller Narrenpolizisten der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee in Zoznegg war er mit dabei und durfte gemeinsam mit Philipp Uhl den Umzug anführen.

Zur Serie: In einer kurzen Serie stellen wir die einzelnen Figuren der Sunnelöscher-Zunft aus Mühlingen vor, die am Wochenende 17. bis 19. Februar ihr 50-jähriges Bestehen feiert