Die Mühlinger Narrenpräsidentin Iosefine Traber lobte ihre Mitglieder. „Ich bin so stolz auf Euch“, tönte es lautstark nach der Uraufführung des alten Mühlinger Brauchtums durch das Saalmikrofon. Auch die anwesenden Zuschauer sparten nicht mit Applaus und forderten mit lautstarken Zugaberufen eine zweite Aufführung des Brauchtums. Karl Traber hatte zu Beginn quasi die Legende erzählt. Die Löschweiber hatten das vermeintliche Feuer, das durch eine rot eingefärbte und von hinten beleuchtete Lichtquelle am Bühnenrand dargestellt wurde, entdeckt und um Hilfe und Unterstützung gerufen und sich mit ihren Löscheimern zum Brandherd aufgemacht. Schon bald füllte sich die Bühne, und vier Feuergucker sowie die sechs Sunnelöscher unterstützten dann die Löschweiber im freudigen Reigen beim Tanz auf der Bühne.
 

Die anwesenden Gäste freuten sich ebenfalls über den neueinstudierten Tanz, welcher unter der Regie von Elisabeth Traber und Cordula Romahn einstudiert worden war. Otto und Gerda Lohr erinnerten sich genauso wie Tischnachbar Andreas Hofer an die Brauchtumsvorführungen seit der Gründung der Sunnelöscher vor 52 Jahren. Otto Lohr wusste noch genau, dass „man einst die Feuerspritze, die heute noch ab und an bei Umzügen mit von der Partie ist, in die Brauchtumsvorführung mit eingebunden hatte“.

Mit manch’ herzhaftem Lachen zählten er und Andreas Hofer die Begriffe für Feuer auf, die die einzelnen Personen hierbei riefen. Diese reichten von „Feuer – Fuerio und Füürio bis hin zu Fuier“. Die Mühlinger feierten den Abend in diesem Jahr etwas gelassener. Nach einem kurzen Hemdglonkerumzug durch Mühlingens Gassen feierten die Besucher mit der schwungvollen Narrenkapelle im Anschluss die Trauung der Narreneltern Sandra Knaus und Reinhard Traber.


Mühlinger Fasnacht

Die Mühlinger feierten in diesem Jahr ihr großes Jubiläum. Aus diesem Grunde wird auch die Dorffasnacht in leicht geraffter Version gefeiert. In diesem Jahr fand kein bunter Abend statt. Einer der letzten närrischen Punkte ist der Seniorennachmittag am Dienstag ab 14.11 Uhr im Gasthaus Adler.