Die starken Regengüsse des Unwetters am Donnerstagabend haben Mühlhausen überschwemmt. Zu später Stunde versuchen die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen-Ehingen sowie der Feuerwehr aus Engen und des THW den Ortsteil der Hegau-Gemeinde zu retten.

Video: Sandra Keller

So dramatisch schildert Bürgermeister Patrick Stärk die Lage. Er war als einer der ersten Helfer vor Ort und berichtet von schrecklichen Bildern. „Wir konnten nichts anderes tun, als Mühlhausen komplett abzuriegeln“, sagt er.

Ganz Mühlhausen ist gesperrt. Das Wasser hat die Schloßstraße überflutet.
Ganz Mühlhausen ist gesperrt. Das Wasser hat die Schloßstraße überflutet. | Bild: Matthias Güntert

Die Ortsdurchfahrt ist komplett gesperrt. Die Schlossstraße sei komplett überschwemmt worden, aus den Gullideckeln schossen große Wasserfontänen und die Wassermassen schossen den Hang an der Grundschule und am ehemaligen Restaurant Löwen herunter.

Video: Marilena Verruccio Silano

„Mühlhausen hat es ganz, ganz schlimm getroffen. Der Schaden wird immens sein“, berichtet ein sichtlich erschütterter Bürgermeister Patrick Stärk. Seit 18.30 Uhr seien die Einsatzkräfte im Dauereinsatz. „Alle sind auf den Beinen und versuchen, Mühlhausen zu retten“, hebt er den Einsatz der Einsatzkräfte hervor.

Bürgermeister Patrick Stärk sagt: „Die Einsatzkräfte versuchen alles, um Mühlhausen zu retten.“
Bürgermeister Patrick Stärk sagt: „Die Einsatzkräfte versuchen alles, um Mühlhausen zu retten.“ | Bild: Matthias Güntert

Aber er berichtet auch davon, dass man zum größten Teil machtlos sei. „Wir versuchen mit Radladern Sandsäcke zu bringen und zu helfen, wo es geht“, so Stärk. Wie hoch der Schaden sein wird, sei derzeit nicht abzusehen. Aber schon jetzt lässt sich das Ausmaß der Wasserkatastrophe erahnen. „Es wird ein sehr, sehr hoher Schaden entstehen“, so Stärk.

Video: Sandra Keller

Vielen Anwohner sei der Schrecken ins Gesicht geschrieben und sie würden versuchen, ihr Hab und Gut vor dem Wasser in Sicherheit zu bringen. „Das ist leider alles Realität. Unser Mitgefühl gilt schon jetzt denen, die viel verloren haben“, betont Stärk.

Kein Durchkommen mehr. Wasser wohin man schaut.
Kein Durchkommen mehr. Wasser wohin man schaut. | Bild: Matthias Güntert

Er sei aber auch froh, dass kein Bürger zu Schaden gekommen sei. Die Aufräum-Arbeiten werden sich noch bis tief in die Nacht erstrecken. Erst am Freitag werde dann absehbar sein, wie groß der Schaden wirklich ist.

Straße zwischen Hilzingen und Duchtlingen gesperrt

Auch in anderen Hegau-Gemeinden kämpfen die Einsatzkräfte der Feuerwehren gegen die Wassermassen. Etwa in Hilzingen, wo erneut die Landstraße 109 nach Duchtlingen wegen Überschwemmung gesperrt wurde. In Gailingen kam es wegen dem Starkregen zu einem größeren Stromausfall.