Dem MGV Mühlhausen-Ehingen und seinem Leiter Wilfried Heiser ist es wieder gelungen, Chöre aus der näheren Umgebung für das Herbstkonzert zu gewinnen. Im zweijährigen Rhythmus veranstaltet, konnte das Konzert 2020 wegen Corona nicht stattfinden. Wie der Vorsitzende Eugen Küchler in seiner Begrüßung mitteilte, mussten in diesem Jahr zwei Chöre krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Das minderte den musikalischen Genuss aber nicht, die Vorträge des MGV und der drei Gastchöre Hohenhewenchor Welschingen, Querbeet Engen und des MGV Leipferdingen wurden von den zahlreichen Gästen in der Mägdeberghalle auch mit Zwischenapplaus bedacht.

Mit viel Freude am Gesang

Die Liedzeile „Für alle hier sing‘ ich ein Lied“ aus einem Vortrag des MGV Mühlhausen-Ehingen kann für alle Sänger stehen. Mit Freude am Gesang boten sie ein Potpourri an Liedern, die nostalgische Erinnerungen weckten. Darunter Melodien wie „Island in the sun“, gesungen vom MGV, oder „Top of the World“ und „Küssen verboten“ vom Hohenhewenchor unter der Leitung von Marianne Wikenhauser, die beim Vortrag „Das Ave Maria der Berge“ als Solistin mit einstimmte.

Mit dem Lied „Gut wieder hier zu sein“ schien der Chor Querbeet unter der Leitung von Christiane Theurer seine Freude über das gemeinsame Konzert auszudrücken. Voll in ihrem Element bewiesen die Sängerinnen und Sänger mit Titeln wie „Lollipop“ oder „Mein kleiner grüner Kaktus“ ihre Sangesfreude.

Klassisches Liedgut

Hatte der MGV Mühlhausen-Ehingen mit der Ballade „Über sieben Brücken musst du gehen“ den Abend schon stimmungsvoll eröffnet, bereicherten die Sänger des MGV Leipferdingen unter der Leitung von Tobias Hilbert mit wunderschön vorgetragenen Liedern wie „Die Nacht“, „Komm Trost der Welt“ oder „Es löscht das Meer die Sonne aus“ den Chorabend mit klassischem Liedgut.

Mit einem herzlichen Schlussapplaus dankten die Gäste für ein abwechslungsreiches Konzert, das der MGV Mühlhausen-Ehingen mit dem Lied „Rot sind die Rosen“ ausklingen ließ.