Sie klingt wie eine große Bahn: Die mintgrüne H0-Lokomotive der DR-Baureihe 130, von Eisenbahn-Liebhabern auch Ludmilla genannt, zieht auf dem Teilstück der Modellanlage ihre Kreise. Anfahren, Beschleunigung und Abbremsen der Lok werden im Originalgeräusch untermalt: „Sogar die Schleifgeräusche in den Gleiskurven werden wiedergegeben“, betont Jean Carstens.

Für Modelldampfloks gebe es sogar Dampferzeuger, fügt Frank Rullmann hinzu. Carstens und Rullmann sind im Vorstand der Modellbahnfreunde Mühlhausen-Ehingen. Eigentlich hätte der Verein in der Vorweihnachtzeit gerne wieder die Züge für die Öffentlichkeit rollen lassen. Schließlich fällt auch der Tag der Modelleisenbahn in den Dezember. Corona-bedingt musste die Ausstellung ausfallen.

Die kleinen Szenen faszinieren

Die Ludmilla fährt auf einem Teilstück der Vereinsanlage. Hier steht der Bahnhof Bonn, in der angrenzenden Fußgängerzone mit Busbahnhof werkelt Jean Carstens an einem Abschnitt mit Fußgängern und Marktständen. „Es sind die kleinen Szenen, die die Besucher faszinieren“, sagt Carstens. Auf den großen Modellbahnmessen würden kaum noch Komplettanlagen gezeigt. Carstens selbst ist seit der Kindheit Modelleisenbahner.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Mühlhausen-Ehinger Verein ist er der Experte für die Feinarbeiten und hat vor kurzem eine Tankanlage fertiggestellt. „Da muss man schon mehrere Wochen dran arbeiten, bis jedes Rohr an seinem Platz sitzt“, sagt der Tüftler. Neben dem Bahnhof steht das neueste Modul der Eisenbahner: Das Katharinen-Hospital samt Hubschrauberlandeplatz bekam der Verein geschenkt, nun muss das Krankenhaus noch aufgemöbelt werden. Fertige Anlagen, so Rulland, gebe es nicht.

Die Liebe zum Detail zeichnet die Anlagen aus. Hier eilen Fahrgäste zu ihren Zügen. Maskenpflicht gibt es auf den Modellbahnhöfen (noch) ...
Die Liebe zum Detail zeichnet die Anlagen aus. Hier eilen Fahrgäste zu ihren Zügen. Maskenpflicht gibt es auf den Modellbahnhöfen (noch) nicht. Bild: Modellbahnfreunde | Bild: Modellbahnfreunde Mühlhausen Ehingen

Die Faszination am Hobby sei nicht nur das Spielen, sondern das Bauen. „Zuhause habe ich eine Baustelle“, sagt Rulland. Ein Zimmer ist für seine Anlage reserviert. Der Verein hat wahre Schätze zu bieten: 25 Module, fast 24 Quadratmeter, können kombiniert werden: Vom Wohnhaus von Papst Benedikt bis zur Industrieanlage, vom Feuerwehreinsatz beim Flugzeugwrack bis zum Freudenhaus. Eine Minigolfanlage, eine Baustelle, eine Pferderennbahn – eine Welt in Modulen. Neueste Szenerie ist der Märchenwald, eine Landschaft samt Knusperhäuschen, Hexe und den Bremer Stadtmusikanten.

Für die richtige Verkabelung braucht es Geduld und Kenntnisse. Modellbahner sind Architekten, Landschaftsplaner, Ingenieure und ...
Für die richtige Verkabelung braucht es Geduld und Kenntnisse. Modellbahner sind Architekten, Landschaftsplaner, Ingenieure und Elektriker in einem. | Bild: Holle Rauser

Epochen gibt es hier nicht: Die Reichsbahnloks fahren gleichberechtigt neben Dampfloks und ICEs. Nur eine Schneelandschaft fehlt noch. Rulland und Carstens hoffen auf interessierte Mitstreiter. Gerne würden die Modellbahner auch wieder eine Schul-AG anbieten. Die Jugendgruppe bringe neue Ideen, etwa eine Steuerung per PC oder Smartphone.