3000 Quadratmeter ist das Grundstück Im Kai groß, auf dem bis Anfang 2017 die Dreherei Deurer in zweiter Generation Verwaltung und Produktion zusammenführt. Seit 1987 besteht die Dreherei Deurer in Mühlhausen. Der bisherige Standort wurde zu klein und so entschloss sich die Firma, rund 1,8 Millionen Euro in eine neue Fertigungsstätte zu investieren. Als sogenannte Lohndreherei stellt die Firma Teile für namhafte Firmen im Umland her. Die Werkstoffe reichen von Kunststoff über Eisen und Aluminium bis hin zu Buntmetallen wie Messing und Kupfer. Die Bearbeitungsgänge umfassen drehen, bohren, fräsen und schleifen. Um den steigenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, wird am neuen Standort nicht nur der Maschinenpark modernisiert, sondern auch für die moderne Messtechnik in einen eigenen Messraum investiert. Im Neubau stehen 200 Quadratmeter für die Verwaltung und rund 650 Quadratmeter für die Fertigung zur Verfügung. Das Bauvorhaben ist so ausgelegt, dass auf dem Grundstück ein zweites Fertigungsgebäude erstellt werden kann.

Laut Bauherr Wolfram Sauter ist der Standort dank der guten, ja internationalen Verkehrsanbindung positiv für die weitere Entwicklung der Firma. Sauter bedankte sich beim Spatenstich bei der Gemeinde für die problemlose Abwicklung. Leider, so Sauter weiter, habe es für diesen Bauplatz keine Landesförderung gegeben.

Hier hakte Bürgermeister Lehmann ein und bemerkte, dass das Land den Blick bei der Förderung des ländlichen Raums auf andere wichtige Projekte gelegt habe. Er freue sich aber über den unternehmerischen Mut der Firma Deurer und darüber, dass die Gemeinde auch von den heutigen Investitionen der Wirtschaft profitiere. Mit diesem Bauvorhaben seien die ersten zwei Hektar des Gewerbegebietes verkauft, so der Bürgermeister. Lehmann wünschte allen Beteiligten eine gute, vor allem aber unfallfreie Baustelle.

Die Firma Freyler mit Sitz in Kenzingen ist Spezialist im schlüsselfertigen Bauen. Planung und Bauüberwachung liegen in einer Hand. Die Ausführung der einzelnen Gewerke wird oft durch regionale Baufirmen und Handwerksbetriebe durchgeführt. Den Hochbau führt die Firma Arnold Zimmermann aus.