Eine Seniorin hat knapp 10 000 Euro an Betrüger überwiesen, nun warnt die Polizei vor betrügerischen Gewinnversprechen. Denn die Freude der Frau währte nur kurz, nachdem sie Ende Juli einen Anruf von einer angeblichen Frau Eschler erhalten hatte.

Diese teilte ihr mit, dass sie 37 500 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn auszahlen zu können, forderte die Anruferin anfallende Notar- und Bearbeitungskosten in Höhe von 1250 Euro. Die Geschädigte überwies diesen Betrag auf das ihr angegebene Konto. Kurze Zeit später rief die vermeintliche Frau Eschler nochmals an: Die tatsächliche Gewinnsumme wäre 375 000 Euro, weshalb nochmals Gebühren in Höhe von 3500 Euro nötig seien. Auch diese Summe überwies die Seniorin.

Wiederum kurze Zeit später gab die Anruferin an, dass der bisher bezahlte Betrag „eingefroren“ sei, und sie deshalb erneut 4750 Euro auf ein anderes Konto überweisen müsste. Das bereits bezahlte Geld werde ihr zurücküberwiesen. Die ältere Dame kam der Aufforderung nach und überwies das Geld. Erst nachdem der Gewinn nicht wie versprochen am 1. August einging, wurde die Geschädigte misstrauisch und verständigte die Polizei. Die warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt unter anderem den Tipp, niemals Geld an unbekannte Personen zu überweisen.