Die Bodenplatten sind gelegt, die Träger halten die Dachplanen, das Grundgerüst für das Festzelt steht. „Jetzt kommen noch die Planen, heute Abend ist das Zelt zu“, war sich Brigitte Gerth von der Musikkapelle Ehingen am vergangenen Wochenende sicher. Mit vereinten Kräften wird zugepackt, an Samstagen sind bis zu 40 Helfer geschäftig im Einsatz, darunter fast die Hälfte Frauen. Der Aufbau des Festzeltes zum 53. Ehinger Herbstfest ist im vollen Gang. Eine Woche vor dem Start am heutigen Freitag, 20. September, wurde mit der Innenausstattung – wie Elektrik und Dekoration – begonnen.

Bratwürste brutzeln am laufenden Meter

Seit dem Aufbau des Zeltes und beim Einbau der Inneneinrichtung mit Tresen, Kuchenstube, Cocktailbar und Dekorationen wird quer durch das Festzelt geschafft. „Mit dabei sind Helfer im Alter vom 15 bis 72 Jahren. Jeder bringt sich in irgendeiner Form ein“, weiß Brigitte Gerth, dass jeder Handgriff gebraucht wird. Das Team hat Routine, aber es sei jedes Jahr aufs Neue ein Kraftakt, sagt der Vorsitzende der Musikkapelle Ehingen, Michael Heinermann. Und er weiß aus Erfahrung: „Die größte Herausforderung ist es, eine funktionsfähige Küche aufzubauen.“ 15 Kochstellen und ein Gasgrill von zwei Metern Länge werden installiert. Und der werde auch gebraucht, um der Nachfrage gerecht zu werden. „Da bruzzeln dann die Bratwürste am laufenden Meter“, schmunzelt Heinermann.

Das Ehinger Herbstfest hat Tradition, auch Dorfbewohner, die nicht Mitglied im Verein sind, packen schon beim Aufbau mit an. Zur Tradition ist auch das Angebot an Speisen geworden. „Die Gäste suchen das Traditionelle“, weiß Brigitte Gerth, und das wolle man aufrecht erhalten. Die Speisekarte mit deftigen Gerichten wie Schlachtplatte, Blut- und Leberwürste oder Ripple mit Sauerkraut und die Ehinger Currywurst wurde aber um Flammkuchen erweitert, denn junge Gäste wollten nicht unbedingt eine Schlachtplatte essen.

Bewährte Unterhaltung für jeden Geschmack

„Auch die musikalische Unterhaltung soll Jung und Alt ansprechen“, sagt Heinermann und betont, dass sich die Zusammenstellung des Programms mit Musikvereinen und Partybands bewährt hat. An den beiden Wochenenden vom 20. bis zum 22. September und vom 27. bis zum 29. September ist wieder bewährte Unterhaltung für jeden Geschmack geboten. Mit der Band Dorfrocker steht eine neue Gruppe auf dem Programm, sie verbindet volkstümliche Musik mit Rock, Schlager und Country. „Die sind weltweit unterwegs“, sagt Brigitte Gerth nicht ohne Stolz. Nach Auftritten in den USA, Luxemburg und Mallorca machen sie Station in Ehingen.

Am Freitagabend öffnet das 53. Ehinger Herbstfest bei freiem Eintritt die Zelttüren. Ab 18 Uhr spielt der Musikverein Riedböhringen, die Küche öffnet um 19 Uhr. Um 20 Uhr wird Mühlhausen-Ehingens Bürgermeister Hans-Peter Lehmann das Bierfass anstechen, danach geht es mit den Hirschbuben musikalisch weiter.