Der Gutachterausschuss der Gemeinde Mühlhausen-Ehingen wurde wegen des Anschlusses an jenen der Stadt Singen aufgelöst. Diesem Ausschuss gehörte Walter Schätzle bemerkenswerte 44 Jahre an. Werner Faaß arbeitete, genau wie Erwin Häufle, 20 Jahre mit und Eugen Küchler engagierte sich die letzten drei Jahre. Bürgermeister Hans-Peter Lehmann dankte in der jüngsten Ratssitzung im Namen der Gemeinde für die wichtige Arbeit und überreichte den ehemaligen Mitgliedern einen kleinen Umschlag.

Gemeindeanteil beim LF8 liegt bei 142.000 Euro

Der Zuhörerraum war komplett von der Feuerwehr besetzt. Es ging um die Neubeschaffung eines sogenannten Mittleren Löschfahrzeuges. Das alte, von 1991 stammende Löschfahrzeug LF8 soll ersetzt werden. An der Ausschreibung, bedauerte der Bürgermeister, hätte für die drei Lose nur jeweils ein Anbieter teilgenommen. Das hat zur Folge, dass die Kosten, im Haushaltsplan 2020 und 2021 mit 240.000 Euro eingestellt, sich um rund 28.000 Euro erhöhen. Die Zuwendungen des Landes betragen 126.000 Euro, sodass für die Gemeinde ein Betrag von rund 142.000 Euro bleibt. Die Summe kann durch den Verkauf des ausgemusterten Fahrzeuges eventuell noch reduziert werden. Der Gemeinderat gab einstimmig sein Einverständnis.

Nächster Schritt zum schnelleren Internet

In der Breitbandversorgung geht es in Mühlhausen-Ehingen voran. Nach dem Telekommunikationsgesetz ist bei öffentlich finanzierten Baumaßnahmen sicherzustellen, dass für die Verlegung von Glasfaserkabeln Leerrohre mit zu verlegen sind. Demnächst steht die Sanierung der Schlossstraße an und so vergab der Gemeinderat an die Firma IKT in Regensburg den Auftrag zur Erstellung eines Masterplans. Darin werden Einspeisung, Verteiler, Verlegewege und der Anschluss an die Teilnehmer festgelegt. Die Kosten für das gesamte Ortsgebiet betragen rund 17.500 Euro. Der Gemeinderat stimmte auch hier zu.

Halle erhält einen Starkstromanschluss

Um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, bekommt die Eugen-Schädler-Halle einen Starkstromanschluss. Da die Versorgung von der Trafostation schon ausreichend dimensioniert wurde, fehlt jetzt nur der entsprechende Verteilerschrank. Der Gemeinderat genehmigte die Kosten von 9000 Euro. Ebenso genehmigte er einen Zuschuss für den Tennisclub. Es soll ein Court Buggy einschließlich Garage angeschafft werden. Dieses Gerät zieht den alten Sand der Spielplätze ab und bringt neuen Sand auf.