Die Punkte der Tagesordnung waren bei der Hauptversammlung des Deutsch-Französischen Vereins schnell abgehakt, den Mitgliedern war auch bekannt, dass Vorsitzender Franz Hermann sein Amt abgeben wollte. Für eine Überraschung sorgte dann doch noch Bürgermeister Hans-Peter Lehmann, der Post von höchster Stelle mitgebracht hatte: Im Namen des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann überreichte er Franz Herrmann die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Lehmann würdigte einen Mann, der nicht viel Aufhebens um seine Person mache, "aber heute muss es sein", es folgte großer Applaus der Mitglieder.

Alles begann als Pfadfinder

Franz Herrmanns ehrenamtliches Engagement begann als Stammesvorsitzender bei den St. Georgs-Pfadfindern, 24 Jahre lang war er Gemeinderat und fünf Jahre im Pfarrgemeinderat St. Peter und Paul in Mühlhausen. "Mit Verantwortungsgefühl und Gerechtigkeitssinn setzte er sich im Gemeinderat stets energisch für seine Überzeugungen ein, im Pfarrgemeinderat war sein Rat gefragt", seine Menschen- und Ortskenntnisse seien wichtig bei der Bildung der neuen Seelsorgeeinheit gewesen, so Lehmann. Seit Gründung des Deutsch-Französischen Vereins 1994 im Vorstand, übernahm Franz Herrmann das Amt des Kassierers und war seit 2007 zusätzlich Vorsitzender. Lehmann erinnerte an die Partnerschaft mit Domène, die im Abstand von zehn Jahren mit gegenseitigen größeren Besuchen gefeiert wurde. "Dazu kamen unzählige Treffen, wo er an vorderster Front mit dabei war", Herrmanns perfekte Organisation bezeichnete er als Hochkultur.

Über vier Jahrzehnte in Ehrenämtern

Seit seinem 22. Lebensjahr sei er ununterbrochen in unterschiedlichen Funktionen tätig gewesen, 44 Jahre lang habe er sich für seine Mitbürger engagiert. "Auf Menschen wie Franz Herrmann ist eine Dorfgemeinschaft angewiesen", dankte Lehmann als Beisitzer im Verein und auch im Namen der Gemeinde.

Einstimmig in den Vorstand gewählt wurden Karin Linkert, Vorsitzende, Inge Duffner, stellvertretende Vorsitzende und Kassierin, sowie Manfred Wenger, Schriftführer.