Die Gemeinde Moos wird zusammen mit der Gemeinde Tengen am 15. April als eine der ersten Kommunen im Landkreis Konstanz ein sogenanntes Pop-up-Impfzentrum im Bürgerhaus Moos einrichten. Das hat Bürgermeister Patrick Krauss jetzt dem SÜDKURIER berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

An dem Termin können sich über 80-jährige und ihre Partner (mindestens 70 Jahre) in Moos impfen lassen. Die Impfung wird von zwei mobilen Ärzteteams aus Freiburg und Singen vollzogen. Insgesamt stehen für den Termin knapp 200 Impfdosen zur Verfügung.

Patrick Krauss hofft, alle 80-Jährigen in Moos impfen lassen zu können

Patrick Krauss geht davon aus, dass damit alle noch nicht geimpften über 80-Jährige in Moos versorgt werden können. Gleichzeitig kündigte er an, dass die überschüssigen Dosen an Senioren aus den Nachbargemeinden Gaienhofen und Öhningen verimpft werden. Derzeit werden alle berechtigten Senioren der Kommunen noch einmal angeschrieben, damit sie sich einen Termin in Moos besorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Denn es muss schnell gehen: „Bis zum nächsten Freitag müssen wir dem Landratsamt die Impflinge melden“, sagte der Mooser Bürgermeister. Er selbst zeigte sich zufrieden über das zeitnahe Impfangebot in seiner Gemeinde: „Ich bin wirklich froh, dass wir so frühzeitig den Antrag gestellt haben“, sagte er.