Das Unwetter am frühen Samstagabend hat auch in Moos seine Spuren hinterlassen. Im Gewerbegebiet Moos rissen Windböen ein Fünftel des Metalldaches einer Lagerhalle herunter. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. „Die Böe öffnete das Metalldach wie eine Konservendose“, berichtete ein Anlieger.

Drei größere Teile des Daches flogen, vom Wind schwer verbogen, auf die hintere und offen liegende Freifläche der rund 1000 Quadratmeter Lagerhalle und verschütteten mehrere Bootsanhänger mit mindestens einen Segelboot. Es wurden keine Personen verletzt. Zur gleichen Zeit rückte die Freiwillige Feuerwehr in die Zufahrtsstraße zum Sportplatz. Eine Windböe verdrehte den oberen Teil des Baumes und riss ihn ab. Der untere Teil zersplitterte und musste gefällt werden, so der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Karl Wolf.