Die Ermittlungen nach dem Brand einer Lagerhalle auf einem Firmengelände in Moos am Freitag, 5. Juli 2019, sind nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei abgeschlossen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären die Behörden, dass nach den Feststellungen eines Brandsachverständigen und den Ermittlungen der Kriminalpolizei sei das Großfeuer mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen technischen Defekt in einem Stromverteilerkasten zurückzuführen. Den Schaden beziffern die beteiligten Sachverständigen auf rund einer Million Euro.

Das könnte Sie auch interessieren