Die Kosten des Umbaus und der Erweiterung im Kindergarten Bankholzen könnten nach aktuellen Ausschreibungen geringer ausfallen als zunächst angenommen. Die Submissionsergebnisse von insgesamt elf Gewerken, die rund 60 Prozent der Kosten ausmachen, liegen rund 190 000 Euro unter den Kostenschätzungen. Wie der beauftragte Architekt Jochen Poth in der jüngsten Gemeinderatssitzung erläuterte, schafft das für spätere Submissionen „einen angenehmen Puffer“.

Auch wenn bei den aktuellen Submissionen mehrfach nur zwei Anbieter tatsächlich ein Angebot abgaben, lag man lediglich bei einem Gewerk mit den Kosten über der Schätzung. Baubeginn des rund 2,1 Millionen Euro kostenden Großprojektes soll voraussichtlich Oktober sein. Die Bauzeit beträgt nach Angabe des Architekten zwölf bis 14 Monate.

Damit der Betrieb des Kindergartens aufrecht erhalten werden kann, wird über eine vorübergehende Verlegung in das Pfarrzentrum Weiler nachgedacht. Die Möglichkeit muss laut Verwaltung jedoch noch überprüft werden.

Personelle Veränderung bewirkt zusätzliche Kosten

Die Umbaumaßnahmen ziehen auch an anderer Stelle Mehrkosten für die Gemeinde nach sich. So beschloss der Rat in seiner jüngsten Sitzung die Erhöhung einer Leitungsfreistellung Kindergartenleitung, die vom katholischen Träger der Einrichtung beantragt worden war. Die Erhöhung beträgt 0,2 Stellen, womit die Leitungszeit auf 0,6 Stellen steigt, was 23,4 Stunden pro Woche entspricht.

Die Mehrkosten für die Kommune belaufen sich auf 9100 bis 12 300 Euro im Jahr. Die Erhöhung ist befristet auf den Zeitraum vom 19. August 2019 bis zum 3. Dezember 2020. Anschließend muss die Leitungszeit noch einmal neu berechnet, beraten und beschlossen werden.