Während die Schienerbergstraße im Mooser Ortsteil Bankholzen als Hauptachse lediglich mit 40 Stundenkilometern befahren werden darf, fahren an den Ortsrändern die Fahrzeuge oftmals deutlich schneller. Vor allem gilt das für die Kreisstraße K6160 (Vordere Höristraße/ Hegaustraße) von Bohlingen und Weiler kommend. Messungen haben ergeben, dass die Fahrzeuge durch die gerade Streckenführung deutlich zu schnell in den Ortsbereich einfahren. Das soll nun mittels Straßenverengungen vereitelt werden. Dabei wird es sich um ähnliche Maßnahmen handeln, wie sie bereits auf der Bohlinger Straße vor dem Rathaus in Moos zu finden sind. Dabei handelt es sich um eher provisorische Maßnahmen, die entsprechend günstig erhältlich sind. Weil an beiden Ortseinfahrten kein nennenswerter Fußgängerverkehr auftritt, wird es keine Querungshilfe in der Fahrbahnmitte geben.

Auch die Straßenbaulastträger und die Polizei begrüßen den Schritt der Gemeinde für die Geschwindigkeitsreduzierung. Laut Bürgermeister Peter Kessler könnten die Verengungen bereits Ende Oktober installiert werden. Zunächst einmal soll es sich um provisorische Kunststoffelemente und Schilder handeln. Erst wenn diese sich als effektiv herausstellen, sollen sie später durch andere ersetzt werden.