Die Gemeinde Moos hat in Absprache mit dem Amt für Nahverkehr eine Lösung für den Wegfall des Schulbus-Verkehrs gefunden. Ab dem 1. Januar wird ein Schulbus innerhalb der Gemeinde Moos die Schulkinder direkt vor der Grundschule in Weiler absetzen. Die Regelung gilt für die ersten beiden Schulstunden.

Damit ist man zumindest in Teilen den Forderungen der Eltern und der Schulleitung nachgekommen, die auf eine Lösung des Problems gedrängt hatten.

„Gute Lösung für Schülerverkehr“

Bürgermeister Patrick Krauss zeigt sich entsprechend erfreut über den Ausgang der Gespräche: „Ich bin der Meinung, dass man mit dieser Regelung zwar keine bessere, jedoch eine gute Lösung für den Schülerverkehr in der Gemeinde gefunden hat“, befand er.

Hintergrund der Angelegenheit war die Neuordnung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Landkreis Konstanz zum 1. Januar 2020. Darin ist die Integration des Schulbusverkehrs in den ÖPNV vorgesehen. Für die Grundschüler und auch einige Kindergartenkinder, die die Linie mit nutzen durften, bedeutete die Neuordnung praktisch den Wegfall des Transports.

Das könnte Sie auch interessieren

Um eine praktikable Lösung zu finden, hatte am 14. August ein Termin für die Verkehrsschau mit der Verkehrsschaukommission sowie den jeweiligen Listen- und Elternvertretern stattgefunden.

Weg nur 150 Meter länger

Es ging unter anderem um die Einrichtung einer zusätzlichen Haltestelle gegenüber der Schule, um den Grundschulkindern die größtmögliche Sicherheit für den Transport in Richtung Moos zu gewähren. Vor Ort wurden dazu mehrere Varianten vorgeschlagen und besichtigt.

Nach Abwägung der Vorschläge kam man zu dem Entschluss, dass auch die vorgeschlagenen Alternativen nur unwesentlich näher an der Schule liegen und daher den Kindern die rund 150 Meter mehr zur bereits bestehenden Haltestelle an der Bankholzer Straße zuzumuten sind. Die Querung der Kreisstraße vor der Schule ist mittels Ampel gesichert.

Grünphase ist 10 Sekunden lang

Bei dieser Gelegenheit wurde die Grünphase der Ampel überprüft und festgestellt, dass diese mit zehn Sekunden bereits länger geschaltet ist, als reguläre Ampeln. Ob eine weitere Verlängerung der Grünphase für Fußgänger möglich ist, wird das Amt für Nahverkehr und Straßen prüfen.

Diskutiert wurde außerdem die Möglichkeit, dass der Bus wendet und auch für die Heimfahrt die Haltestelle direkt vor der Schule anfährt. Nach Aussagen des Amtes für Nahverkehr befindet sich in der näheren Umgebung aber keine geeignete Wendemöglichkeit.

Um 7.42 Uhr ab Grünem Baum

Schließlich einigte man sich auf folgende Lösung: Ab dem 1. Januar 2020 wird der Schulbus zur ersten Stunde am Grünen Baum in Moos um 7.42 Uhr starten und über die Mooswaldstraße und Vordere Höristraße zu der Haltestelle direkt an der Schule in Weiler fahren und von dort über Iznang weiter zur Schlossschule Gaienhofen.

Das gleiche gilt für die zweite Stunde. Die Haltestelle Bankholzer Straße wird in beiden Fällen wegen der Haltestelle an der Schule nicht angefahren. Für den Heimweg wird die Haltestelle jedoch in Anspruch genommen.