Mit mehreren Unterschriften haben jetzt die Stadtwerke Konstanz und Bürgermeister Patrick Krauss für die Gemeinde Moos einen Vertrag über das Glasfasernetz abgeschlossen. Darin kommen die beiden Vertragspartner darüber ein, dass die Stadtwerke aus Konstanz für die nächsten zehn Jahre das bereits vorbereitete Glasfasernetz in Moos betreiben werden und gleichzeitig als Anbieter verschiedener Leistungen auftreten.

"Das ist ein weiterer Meilenstein in unserer Gemeinde", stellte Krauss fest. Er dankte auch seinem Amtsvorgänger Peter Kessler, der zusammen mit dem Gemeinderat den Ausbau des Glasfasernetzes forciert hatte, indem in den vergangenen Jahren bei Baumaßnahmen immer entsprechende Leerrohre verlegt wurden.

Einen deutlichen Schub bekam diese Maßnahme durch den gleichzeitigen Ausbau des Gasnetzes in der Gemeinde. So konnte nicht nur das mehrmalige Öffnen der Straßen verhindert werden, sondern auch eine Kostenersparnis erzielt werden. "Der Tiefbau ist das teuerste beim Aufbau eines Netzes", stellte dazu Michael Müller fest, der aktuell als Prokurist bei den Stadtwerken Konstanz tätig ist.

420 Haushalte haben schon einen Anschluss

Insgesamt hat die Gemeinde in den vergangenen zwei Jahren rund 14 Kilometer Leerrohre für das Glasfasernetz verlegen lassen. Zum aktuellen Zeitpunkt haben 420 Haushalte einen Anschluss an das hochmoderne Netz beantragt.

Insgesamt gibt es in Moos und seinen Ortsteilen rund 1500 Haushalte. "30 Prozent sind ein guter Start", befand daher Stadtwerke-Geschäftsführer Kuno Werner, der in wenigen Tagen in den Ruhestand gehen wird. Für einen wirtschaftlichen Betrieb strebt sein Unternehmen eine Quote von 50 bis 60 Prozent der Mooser Haushalte an.

Diese Quote hat man auf der hinteren Höri bereits erzielt. In der Gemeinde Öhningen sind die Stadtwerke Konstanz bereits seit Jahren als Gaslieferant und Internetanbieter aktiv.

Info-Veranstaltung der Stadtwerke Konstanz

Bürgermeister Patrick Krauss stellte bei dem Termin der Vertragsunterzeichnung noch einmal heraus, wie wichtig ihm das moderne Glasfasernetz ist: "Ich stelle das auf eine Stufe mit dem Straßenbau oder anderen wichtigen Infrastrukturmaßnahmen", sagte er.

Für die Kunden wird sich durch das Glasfasernetz nicht nur ein deutlicher Leistungsschub ergeben, sondern wohl auch etwas höhere Kosten. Konkrete Beträge konnte man noch nicht nennen. In jedem Fall kommen zu den anfallenden Providergebühren noch die Anschlussgebühren an das Glasfasernetz sowie die Anschaffung eines entsprechenden Routers hinzu.

In rund einem halben Jahr werden laut Michael Müller voraussichtlich die ersten Nutzer an das Netz gehen. Um offene Fragen der Mooser Bürger zu dem Breitbandanschluss zu klären, planen die Stadtwerke Konstanz, eine Informationsveranstaltung zu organisieren. Mit der Förderung des Breitbandausbaus durch das Land ist allerdings eine Öffnung auch für andere Anbieter möglich.