Bürgermeister Patrick Krauss empfing beim Neujahrsempfang der Gemeinde Moos im Bürgerhaus am Sonntag rund 250 Besucher. Genau genommen erledigte dieses traditionelle Ritual jedoch sein Stellvertreter Anton Bandel. Der begrüßte jeden Ankömmling persönlich im Namen der Gemeinde mit Handschlag, nachdem Patrick Krauss wenige Tage vor der Veranstaltung im privaten Umfeld gestürzt war und sich eine Knieverletzung zugezogen hatte. Aus diesem Grund verweilte Krauss in einem Rollstuhl auf der Bühne. Lediglich für seine offiziellen Tätigkeiten erhob sich der Bürgermeister. Dazu gehörte unter anderem seine Ansprache an die Bürger.

Rückblick und Ausblick

In seiner Rede rekapitulierte Krauss das zurückliegende Jahr beziehungsweise die wichtigsten Veränderungen und Entwicklungen in der Gemeinde Moos. Dazu gehören unter anderem der Ausbau des Gasnetzes sowie die Breitbandversorgung. Bis Mai 2020 sollen die baulichen Voraussetzungen dazu geschaffen sein. Als Grund für die Verzögerung nannte Patrick Krauss die vielen, erst im Nachgang beantragten Hausanschlüsse. Zudem wird man weiter daran arbeiten, den Gasnetzausbau in der Gemeinde auch dort voranzutreiben, wo dies bisher nicht geschehen ist.

Er nahm die Situation mit Humor: Bürgermeister Patrick Krauss konnte die Veranstaltung nur im Rollstuhl besuchen.
Er nahm die Situation mit Humor: Bürgermeister Patrick Krauss konnte die Veranstaltung nur im Rollstuhl besuchen. | Bild: Jarausch, Gerald

Nachdem im Neubaugebiet „Eichweg III“ in Moos mittlerweile 20 der insgesamt 33 vorhandenen Bauplätze vergeben sind, kündigte der Bürgermeister hier den nächsten Engpass an. Weil Verhandlungen mit Grundstückseigentümern ins Stocken geraten sind, konnte man mögliches Bauland im Ortsteil Bankholzen bislang nicht schaffen. „Wir sind jedoch weiterhin bemüht, dem enormen Siedlungsdruck Abhilfe zu schaffen und für die Familien in der Gemeinde Wohnraum zu ermöglichen“, kündigte er an.

Viele Bauprojekte in der Gemeinde

Ferner war das Jahr durch große Bauprojekte in der Gemeinde geprägt. Der Ausbau des Kindergartens St. Blasius in Bankholzen sowie der Bau der neuen Sporthalle im Mooswald wurden begonnen und finden im Jahr 2020 ihren Abschluss. Während die Sporthalle bereits im Februar an die Vereine übergeben werden soll, werden die Arbeiten im Kindergarten voraussichtlich bis November andauern.

Rund 250 Besucher kamen am Sonntag zum Neujahrsempfang in das Bürgerhaus Moos. Auf der Bühne sind hier Bürgermeister Patrick Krauss (links) sowie die Musiker des Musikvereins Bankholzen. Bild: Gerald Jarausch
Rund 250 Besucher kamen am Sonntag zum Neujahrsempfang in das Bürgerhaus Moos. Auf der Bühne sind hier Bürgermeister Patrick Krauss (links) sowie die Musiker des Musikvereins Bankholzen. Bild: Gerald Jarausch | Bild: Jarausch, Gerald

Beide Maßnahmen sorgen für eine Belastung der Finanzen, die bewirkt, dass die Bürger von Moos annähernd so hoch verschuldet sind wie der Landesdurchschnitt. Noch vor wenigen Jahren konnte man sich in Moos damit rühmen, nahezu schuldenfrei zu sein.

Vortrag über Klimaschutz

Passend zum Vortrag der Gastrednerin Tina Götsch, die als Energieberaterin über „Klimaschutz durch Energiesparen“ referierte, konnte Patrick Krauss noch die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges für Vereine und andere Bürger der Gemeinde ankündigen. Dieses wurde durch eine großzügige Spende ermöglicht. Dass nicht nur im Bereich der Mobilität zahlreiche Anstrengungen notwendig sind, um den Klimawandel in Grenzen zu halten, verdeutlichte der Gastvortrag.

Gastrednerin Tina Götsch referierte über Klimaschutz.
Gastrednerin Tina Götsch referierte über Klimaschutz. | Bild: Jarausch, Gerald

Tina Götsch machte klar, dass jeder Bürger in seinem privaten und beruflichen Umfeld bewusster mit den Ressourcen umgehen müsse. Es blieb allerdings ihr Geheimnis, wie das ohne einen Verzicht auf gewisse Dinge umzusetzen ist. Denn das Credo des Vortrags setzte vor allem auf das Bewusstsein der Menschen für die Probematik.

Was sich in Moos fürs Klima tut

In Moos versucht man das im kommenden Jahr mit politisch initiierten Aktionen zu befördern. So beteiligt sich die Gemeinde an der Klimaschutzaktion „1000 Bäume in 1000 Kommunen“ sowie einer indirekten Förderung des öffentliche Personennahverkehrs (ÖPNV) durch die Vergünstigung des Bustickets innerhalb der Gemeinde auf einen Euro. Auch der Ausbau einer Ladessäulenstruktur für Elektrofahrzeuge steht an.

Bürgermeister Patrick Krauss überreicht Ulrike Mrotzek die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für ihre langjährige Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft.
Bürgermeister Patrick Krauss überreicht Ulrike Mrotzek die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für ihre langjährige Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft. | Bild: Jarausch, Gerald