Die Volkshochschulen (VHS) der Landkreise Konstanz, Waldshut und Schopfheim wollen neue Wege gehen – und zwar digitale Wege. Denn eines habe man aus der Corona-Krise und den damit verbundenen Zwangsschließungen in der Vergangenheit gelernt: „Digital konnten wir weiter machen. Und das sogar recht erfolgreich“, wie Stephan Kühnle von der VHS Landkreis Konstanz in einer Pressekonferenz erzählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus diesem Grund haben sich die VHS der Landkreise zusammengeschlossen und die onrhein VHS gegründet. Dabei handelt es sich um ein Förderprojekt des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Den Zuschlag gab es bereits im Sommer. Dieser Pilotverbund soll die Digitalisierung der Programmangebote der Volkshochschulen in der Region weiter ausbauen und ein eigenes Programmprofil entwickeln, aber auch digitale Angebote bündeln.

Zwölf Volkshochschulen machen mit

Der Name onrhein sei ein Wortspiel, wie Kühnle erklärt. Das „on“ steht für online, das „rhein“ für die teilnehmenden Volkshochschulen. Beteiligt sind an dem Projekt alle zwölf Volkshochschulen der Region, das sind neben den erwähnten Antragsstellerinnen die Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschulen des Landkreises Waldshut, die VHS Bad Säckingen, Wehr, Rheinfelden, Grenzach-Wyhlen, Weil am Rhein, Lörrach, Kandern und Oberes Wiesental.

Durch die onrhein VHS könne man die Synergien aller Einrichtungen nutzen, sagt Martina Erdmann von der VHS Waldshut. „Gerade für kleine Volkshochschulen“, so die Regionalvorsitzende Katrin Nuiro, „ist es unmöglich, auf allen digitalen Hochzeiten zu tanzen. Mit der onrhein VHS können demnächst auch sehr kleine Einrichtungen ein attraktives und umfangreiches digitales Angebot vorhalten.“ Die Angebote des Pilotprojekts sind zu zunächst auf 17 Monate begrenzt. Ziel ist, dass in dem Projekt Prozesse erarbeitet werden, die übertragbar sein sollen für andere Volkshochschulen.

Digital-Manager kümmern sich um Technik

Um das digitale Angebot auszubauen, habe man extra zwei junge Digital-Manager eingestellt: Franca Söllner und Dennis Gründel. Sie kümmern sich um die Technik und Präsenz in den sozialen Medien. Einige Kursangebote sollen auf einem eigenen Youtube-Kanal und auf Instagram abrufbar sein. Außerdem will der Pilotverbund einen „onrhein-Kanal“ anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

„Während des Lockdowns, als auch die VHS keine Kurse mehr in Präsenz anbieten konnte, haben wir bereits digitale Bewegungskurse und Vorträge anbieten können. Sowohl Dozenten als auch VHS-Kunden haben die Formate gerne angenommen“, sagt Stephan Kühnle und ergänzt, dass auch heute noch viele Kunden und Dozenten gerne die digitalen Angebote wahrnehmen würden. Bereits im Frühjahr soll die onrhein VHS mit einem eigenen Internet-Auftritt erste virtuelle Kurse und Veranstaltungen anbieten.