Zwei gesuchte Männer sind am Dienstag, 15. November, Streifen der Bundespolizei ins Netz gegangen. Darüber informierte die Bundespolizeiinspektion Konstanz in Pressemitteilungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Einer der Beiden saß in einem aus Mailand kommenden Flixbus, der am Grenzübergang Konstanz-Autobahn kontrolliert wurde. Bei dem 43-Jährigen stellte die Streife einen offenen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Hamburg wegen Diebstahls mit Waffen fest. Der Mann konnte die Geldstrafe von knapp 1500 Euro noch vor Ort begleichen und damit eine mehrmonatige Ersatzfreiheitsstrafe umgehen.

Anders erging es einem 26-Jährigen im Bahnhof Singen. Das Amtsgericht Mannheim hatte ihn im Mai wegen Erschleichens von Leistungen – also Schwarzfahrens – zu einer Geldstrafe verurteilt. Die war er bisher allerdings schuldig geblieben. Da er das nötige Geld auch am Dienstagabend nicht aufbringen konnte, musste er ersatzweise für 20 Tage ins Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren