Der heftige Schneefall der vergangenen Tage hat zu Unfällen und Straßensperrungen im Kreisgebiet geführt. Umgestürzte Bäume sorgten in der Nacht zu Freitag und am Freitagmorgen für Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Zu einem Unfall kam es nachts um 4 Uhr in Radolfzell, wie Tatjana Deggelmann, Sprecherin des Polizeipräsidiums Konstanz, berichtet: In der Schützenstraße stürzte ein Baum um, ein Auto kam daraufhin an dieser Stelle ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Der Fahrer blieb unverletzt.

Unfall auf der Höri

Auch zwischen Gundholzen und Iznang kam es auf der Landesstraße zu einem Unfall. Dabei prallte ein Fahrzeug frontal auf eine umstürzende Buche. Der Frontalbereich des Autos wurde beschädigt, auch hier blieb der Fahrer ohne Verletzungen.

Der Verkehr ist maximal ausgebremst – wie hier am Zähringerplatz Konstanz am 15. Januar. Autos fahren nur noch im Schritttempo
Der Verkehr ist maximal ausgebremst – wie hier am Zähringerplatz Konstanz am 15. Januar. Autos fahren nur noch im Schritttempo | Bild: Wagner, Claudia

In Gottmadingen passierte Ähnliches: In der Gewerbestraße stürzte ein Baum in einer Kurve auf die Straße und schlug dabei auf einem Auto auf. Der Fahrer konnte trotz des Vorfalls seine Fahrt fortsetzen. Und in Konstanz-Dettingen stürzte bei der Grundschule ein Baum auf mehrere Fahrzeuge.

Regiobus verkehrt nur mit erheblichen Verspätungen

Auch im Busverkehr gab es am Freitag Einschränkungen: Die Linien in Stockach verkehrten alle, jedoch mit Verspätung. Auch in Radolfzell waren alle Buslinien in Betrieb, sie fuhren jedoch nicht nach Fahrplan, wie das Landratsamt mitteilte. Die Engener Linien verkehrten sehr eingeschränkt. In Singen waren laut Landratsamt drei Linien in Betrieb, die Busse fuhren aber mit erheblicher Verspätung.

Seehas fährt weiter, Seehäsle-Strecke gesperrt

Der Seehas-Verkehr zwischen Konstanz und Engen blieb weitgehend unbehelligt, es gab keine Streckensperrung. Die Seehäsle-Strecke hingegen muss für Aufräumarbeiten bis einschließlich Montag gesperrt werden. Durch Schneebruch lägen etwa 25 Bäume auf der Strecke, wie das Landratsamt mitteilt. Ein Schienen­ersatzverkehr werde eingerichtet. Das Landratsamt weist außerdem auf die Gefahr von Schneebruch durch herabfallende Äste hin.