Eine Terminbuchung sei nicht nötig, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamts. Pro Stunde seien etwa 100 Impfdosen eingeplant, so dass voraussichtlich auch zu späterer Tageszeit noch Impfstoff übrig sein werde. Impfwillige bekommen allerdings auch einen alternativen Termin vor Ort, sollte der Impfstoff dennoch knapp werden.

Über www.impfterminservice.de kann man einen Termin mit fester Uhrzeit buchen, wenn man sicher gehen möchte, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Zugelassen ist dieser Impfstoff ab 18 Jahren. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt den Impfstoff vorrangig für Personen ab 60 Jahren. Jüngere können sich aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Akzeptanz des Impfrisikos ebenfalls damit impfen lassen. Eine Zweitimpfung ist bei dem Impfstoff nicht erforderlich.