Diese Zahlen dürften auch all jenen Mut machen, die bislang noch keine Arbeit gefunden haben: Im Landkreis Konstanz haben im März dieses Jahres 678 Menschen einen Job gefunden. Das teilte die Agentur für Arbeit in ihrer Bilanz mit. Zudem haben 379 Menschen Ausbildungen oder Bildungsangebote angenommen. Das bedeutet, dass die Arbeitslosenquote bei 3,4 Prozent lag. Vor genau einem Jahr betrug sie noch 4,5 Prozent. Der Trend setzt sich fort. In den vergangenen Monaten ist die Zahl der Menschen ohne Arbeit im Landkreis Konstanz stets gesunken – von Februar auf März um 0,2 Prozentpunkte.

Erheblich größer fällt der Unterschied im Vergleich zum Vorjahr aus. Im Landkreis Konstanz haben im März 5523 Menschen (3128 Männer, 2395 Frauen) eine Arbeit gesucht, das waren 1711 Menschen oder 23,7 Prozent weniger als im März 2021. Im gesamten Bezirk, der die Landkreise Konstanz, Ravensburg und den Bodenseekreis umfasst, waren 12.549 Menschen ohne Beschäftigung gemeldet, 716 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat März ist die Arbeitslosigkeit um 4258 Menschen, minus 24,3 Prozent, zurückgegangen.

Katja Thönig, Agentur für Arbeit: „Es werden wieder mehr offene Stellen gemeldet, die Kurzarbeit geht weiter zurück und auf dem ...
Katja Thönig, Agentur für Arbeit: „Es werden wieder mehr offene Stellen gemeldet, die Kurzarbeit geht weiter zurück und auf dem Ausbildungsmarkt zeichnet sich ab, dass den jungen Menschen eine große Zahl an Lehrstellen geboten wird.“ | Bild: Agentur für Arbeit KN

„Es werden wieder mehr offene Stellen gemeldet, die Kurzarbeit geht weiter zurück und auf dem Ausbildungsmarkt zeichnet sich ab, dass den jungen Menschen eine große Zahl an Lehrstellen geboten wird. Dies sind gute Vorzeichen für einen fortschreitenden Abbau der Arbeitslosenzahlen“, bilanziert Katja Thönig, die operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg, in einer Pressemitteilung.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit hätten nahezu alle Personengruppen profitiert, vor allem Ältere, Menschen mit schwerer Behinderung und Langzeitarbeitslose. Der regionale Arbeitsmarkt biete also viele Chancen. Wichtig für Arbeitslose sei aber, Weiterbildungen im Auge zu behalten, weil sich die Arbeitswelt rasch ändere. Dies sei eine Investition in die eigene berufliche Zukunft, erklärt Katja Thönig.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer sucht noch dringend nach Arbeit?

Laut Statistik der Arbeitsagentur ringen im Landkreis Konstanz Fachkräfte aus dem Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit am meisten um einen Job, gefolgt von Experten aus der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung sowie kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus. Genau aus diesen drei Bereichen sind die meisten freien Arbeitsstellen gemeldet. Wer eine Ausbildung suchte, dem standen seit Jahresanfang 1242 Angebote zur Verfügung – bei bislang 665 gemeldeten Bewerbern, erklärt die Agentur für Arbeit.