Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist es am Sonntagmorgen, 14. August, am Haltepunkt Konstanz-Fürstenberg gekommen. Was genau passiert ist und wie viele Menschen beteiligt waren, das ist laut Daniela Schmidt, Sprecherin der Bundespolizei in Konstanz, allerdings noch unsicher. „Wir hoffen deshalb auf Zeugenhinweise“, sagte sie auf Anfrage des SÜDKURIER am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Fest steht, dass der Gewaltausbruch gegen 5.30 Uhr begann und mindestens zwei Personen bei der Prügelei verletzt wurden. Ein 28-Jähriger musste aufgrund seiner Verletzungen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. „Einige der Beteiligten dürften zu Fuß aus Richtung Industriegebiet zum Haltepunkt gekommen sein“, so die Bundespolizei in einer Pressemitteilung.

Sie hofft nun, dass die Auseinandersetzung von anderen Reisenden beobachtet wurde, die am frühen Sonntagmorgen auf die ersten Züge Richtung Konstanz beziehungsweise Singen gewartet haben. Die zuständige Bundespolizeiinspektion Konstanz ist unter der Telefonnummer (07531) 1288-0 erreichbar. Hinweise nimmt die Bundespolizei auch unter der kostenfreien Hotline (0800) 6888000 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren