In acht Monaten ist es soweit: Am 14. März 2021 wird ein neuer Landtag gewählt. Für den kommenden Wahlkampf rüsten sich – trotz Corona – die Parteien. Sie stellen ihre Kandidaten auf. Ein kurzer Überblick über die Anwärter für die Wahlkreise Konstanz/Radolfzell und Singen/Stockach.

Für CDU hat zwei Kandidaten gewählt

Der 23-jährige Levin Eisenmann wird für den Wahlkreis Konstanz/Radolfzell antreten. Der Jurastudent wolle das Mandat von den Grünen zurückerobern, sagt er. Bei der Landtagswahl 2016 entschieden sich die Wähler gegen die Entsendung eines CDU-Abgeordneten nach Stuttgart.

Das könnte Sie auch interessieren

Eisenmanns Ziele: Verknüpfung von technologischen Innovationen und Klimaschutz, bessere Vernetzung von Hochschulen und Wirtschaft und Förderung der Bildung. Seine Ersatzkandidatin ist die 52-jährige Karin Vögele.

Levin Eisenmann, CDU
Levin Eisenmann, CDU | Bild: SK

Für den Wahlkreis Singen/Stockach ziehen der 48-jährige Lehrer Tobias Hermann und seine Ersatzkandidatin Katrin Mattes in den Wahlkampf.

Das könnte Sie auch interessieren

Hermann wolle sich dafür einsetzen, dass Baden-Württemberg wieder einen vorderen Platz im Bildungsranking einnehme. Außerdem wolle er einen gesunden Mittelstand, eine Entbürokratisierung und flächendeckendes Glasfasernetz.

Tobias Herrmann, CDU
Tobias Herrmann, CDU | Bild: SK

Bei der SPD wird nach den Sommerferien gewählt

Die Sozialdemokraten haben sowohl für den Wahlkreis Konstanz/Radolfzell als auch Singen/Stockach noch keine Landtagskandidaten gewählt. Eigentlich sollte dies schon im Juli passiert sein. „Aber coronabedingt haben wir das schon sehr früh abgesagt“, erklärt Winfried Kropp, Pressesprecher des Kreisverbandes der SPD, im Gespräch mit dem SÜDKURIER. „Für den Wahlkreis Singen/Stockach wird es wahrscheinlich einen Termin am 17. September geben. Für den Wahlkreis Konstanz/Radolfzell wahrscheinlich Anfang Oktober“, sagt er. Die Kandidaten-Suche sei bisher „erfolgreich“. „Die Gespräche mit den Bewerbern laufen derzeit“, sagt Kropp.

Bei den Grünen ging ein Parteistreit voraus

Bei den Grünen gab es im Vorfeld der Nominierung intern einen Parteistreit. Einige Mitglieder wollten ihre aktuelle Landtagsabgeordnete Nese Erikli (Wahlkreis Konstanz/Radolfzell) nicht wieder zur Wahl stellen. Dennoch wurde Erikli von den Parteimitgliedern bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie soll ihren Sitz im Stuttgarter Parlament verteidigen. Ihre Top-Themen: Sicherung der biologischen Artenvielfalt, Existenzsicherung bäuerlicher Landwirtschaft und flächendeckender ÖPNV. Ersatzkandidat ist Günter Beyer-Köhler.

Nese Erikli, Bündnis 90/Grüne
Nese Erikli, Bündnis 90/Grüne | Bild: Lena Lux Fotografie & Bildjournalismus

Mit einem denkbar knappen Wahlergebnis wird auch Dorothea Wehinger, 67 Jahre, für den Wahlkreis Singen/Stockach wieder in den Wahlkampf ziehen. Sie ist seit 2016 Abgeordnete in Stuttgart. Auch sie will wieder Politik in Stuttgart für die Region machen. Wehinger Steckenpferd ist die Bildungs-, Sozial und Frauenpolitik. Sie möchte gerne Umwelt- und Sozialpolitik verbinden. Saskia Frank, 32 Jahre, gewann die Wahl zur Ersatzkandidatin.

Dorothea Wehinger, Bündnis 90/Grüne
Dorothea Wehinger, Bündnis 90/Grüne | Bild: Wahlkreisbüro Singen
Das könnte Sie auch interessieren

Ein Altbekannter will wieder nach Stuttgart

Ein klares Votum hat der amtierende FDP-Abgeordnete Jürgen Keck erhalten. Er möchte seine Arbeit in Stuttgart gerne fortsetzen. Seine Arbeitsschwerpunkte seien der Ärztemangel in ländlichen Regionen, Barrierefreiheit an öffentlichen Stellen wie Bahnhöfen, Verbesserung des ÖPNV sowie die Digitalisierung der Schulen. Sein Stellvertreter ist Patrick Konopka.

Soll die FDP auch in Zukunft im Landtag Baden-Württemberg vertreten, Jürgen Keck erhielt bei der Wahlkreiskonferenz sämtliche der 27 möglichen Stimmen. Bild:Gerald Jarausch
Soll die FDP auch in Zukunft im Landtag Baden-Württemberg vertreten, Jürgen Keck erhielt bei der Wahlkreiskonferenz sämtliche der 27 möglichen Stimmen. Bild:Gerald Jarausch | Bild: Jarausch, Gerald

Die Wahl des Kandidaten für den Wahlkreis Singen/Stockach hat noch nicht stattgefunden. Einen Termin gibt es auch noch nicht, wie Birgit Homburger, FDP-Kreisvorsitzende, auf Nachfrage des SÜDKURIER berichtet. „Wir sind in der Planung. Nach der Sommerpause wird es voraussichtlich einen Wahltermin geben. Ich selbst gehe von Ende September aus“, sagt sie. Bewerber für die Kandidatur seien im Gespräch, wolle sie aber noch nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Linken ziehen mit zwei Frauen in den Wahlkampf

Die 24-jährige Studentin Antje Behler wurde von ihrer Partei zur Landtagskandidatin für den Wahlkreis Konstanz/Radolfzell gekürt. Sie möchte sich für eine sozialere Bildungspolitik stark machen. Aber auch die Themen Digitalisierung in Schulen und bezahlbarer Wohnraum stehen bei ihr hoch im Kurs. Ihre Ersatzkandiatin ist Sibylle Röth. Im derzeitigen Landtag hat die Partei keinen Sitz.

Antje Behler,Die Linke
Antje Behler,Die Linke | Bild: Daniel Schroeder

Wer sich für den Wahlkreis Singen/Stockach aufstellen lassen wird, ist bisher noch nicht bekannt. „Klarheit darüber wird es vielleicht im August geben“, sagt Jürgen Geiger, Kreisvorstand der Linken. Durch die Corona-Situation und private Umstände könne der Kreisvorstand noch keine genaue Aussage dazu machen. „Die Wahlveranstaltung wird voraussichtlich im September sein“, sagt Geiger.,

Das könnte Sie auch interessieren

Bisher kein Wahltermin bei der AfD

Der Kreisverband der AfD hat noch keine Termine für die Wahl der Landtags-Kandidaten bekanntgegeben. Bis Redaktionsschluss war die Partei nicht zu erreichen.