Seit dem 17. Januar gilt für Ungeimpfte in Landkreis Konstanz eine Ausgangssperre, da die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über 500 lag. Konkret bedeutete das: Personen, die gegen das Coronavirus nicht immunisiert sind, dürfen nun zwischen 21 und 5 Uhr morgens nur noch aus triftigen Gründen das Haus verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt ist diese Regelung wieder gekippt worden. Ab heute, 28. Januar, gilt diese Regel nicht mehr. Wie das Landratsamt Konstanz mitteilt, tritt eine Änderung der Corona-Verordnung in Kraft. Die bisherige nächtliche Ausgangssperre für nicht immunisierte Personen entfällt ab sofort.

Neue maßgebliche Inzidenz liegt bei 1500

Das Landratsamt schreibt dazu: „Nach der gestrigen Änderung der Corona-Verordnung wurde der Schwellenwert auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1500 angehoben. Dieser Inzidenzwert wurde im Landkreis Konstanz bisher noch nicht erreicht. Die aktuelle Corona-Verordnung sieht daher vor, dass durch erneute Bekanntgabe festzustellen ist, dass in der Zeit vom 23. bis 27. Januar 2022 keine Überschreitung des Schwellenwertes vorlag und die Ausgangsbeschränkung so mit Wirkung ab dem 28. Januar 2022 entfällt.“