So gut waren die Inzidenzwerte im Landkreis Konstanz schon lange nicht mehr. Am Mittwoch lag der Wert bei 19,7, heute bei 18,9. Zuletzt meldete das Landesgesundheitsamt (LGA) solche Werte kurz vor Beginn der zweiten Welle im Oktober. Da lag die Inzidenz noch bei 18,9 und 885 Menschen hatten sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus angesteckt.

Landratsamt gibt die Lockerungen bekannt

Sieben Monate später gibt es endlich einen weiteren Lichtblick. Maßgeblich für die Lockerungen ist, dass die Inzidenz 14 Tage nach dem Tag der ersten Öffnungsschritte unter der Inzidenz von damals liegt. Das bedeutet für den Kreis Konstanz: Am Freitag, 29. Mai, muss die Inzidenz unter 64,6 liegen – so hoch war die Inzidenz laut LGA am 14. Mai. Dies hat das Landratsamt nun in einer öffentlichen Bekanntmachung bestätigt.

Laut aktueller Corona-Verordnung werden diese Lockerungen nun relevant:

  • Kulturveranstaltungen in Innenräumen: Theater- und Konzertaufführungen sowie Filmvorführungen sind im Freien mit bis zu 250 Personen und in geschlossenen Räumen bis zu 100 Teilnehmern erlaubt.
  • Spitzen- und Profisportveranstaltungen: Auch dabei sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Zuschauern gestattet.
  • Gemeindegesang: In Kirchen dürfen ab sofort nicht nur Chöre singen, sondern auch die Gemeinde.
  • Messen: Ausstellungs-, Messe- und Kongressveranstaltungen sind erlaubt.
  • Sportstätten: Die Nutzung von Sportstätten wie Fitness- und Yogastudios ist wieder möglich. Allerdings ist nur kontaktarmer Freizeit- und Amateursport erlaubt (eine Person pro 20 Quadratmeter).
  • Schwimmbäder: Bäder dürfen allgemein wieder öffnen, zulässig ist eine Person pro 20 Quadratmeter. Auch Saunen können genutzt werden. Allerdings nur von bis zu 10 Personen.
  • Lehrveranstaltungen an Hochschulen erlauben eine Teilnehmerzahl bis zu 100 Personen.
  • Gastronomie: Auch hier gibt es weitere Lockerungen. Jetzt dürfen auch mehr Personen ins Restaurant. Für jeden Gast sind 2,5 Quadratmeter in Innenräumen vorgeschrieben. Im Außenbereich gilt diese Beschränkung nicht. Der Betrieb ist von 6 bis 22 Uhr erlaubt. Die Plätze sind so anzurichten, dass ein Abstand von 1,5 Meter zwischen den Tischen gewährleistet ist.

Aber Vorsicht: Überschreitet die 7-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder die 50er-Marke gelten die Regeln der jeweils niedrigeren Öffnungsstufe. Und weiterhin gelten ohnehin die Abstandsregeln, die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes und der Appell, Innenräume regelmäßig zu lüften.