Die Corona-Lage im Kreis Konstanz ist gut – davon ist sogar Landrat Zeno Danner überzeugt. „Wir haben eine Inzidenz von 11,5. In diesem Bereich halten wir uns schon länger“, sagte er gestern bei der bisher wöchentlichen Corona-Konferenz des Landratsamtes. Das sei auch der Grund, warum die Konferenzen ab sofort 14-tägig stattfinden würden.

Kreisimpfzentrum (KIZ): Bald gibt es wohl wieder Erstimpfungen

Im Kreis seien inzwischen 195.032 Impfungen vorgenommen worden. „Das sind Erst- und Zweitimpfungen zusammen genommen, sowohl am KIZ in Singen als auch durch die niedergelassenen Hausärzte“, sagt Danner. Laut dem Sozialministerium sind 44,3 Prozent der Landkreis-Einwohner zumindest erstgeimpft; 23,6 Prozent gelten als vollständig geimpft. Neue Erstimpftermine werde es voraussichtlich wieder im Juli geben, sagt Jens Bittermann, Pressereferent und Leiter des KIZ. Sicher sei dies erst, wenn das KIZ wisse, wie viel Impfstoff es bekommt. Das wisse man wohl erst am Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Delta-Variante: Im Moment keine Gefahr, aber vielleicht im Herbst

Auch wenn die Inzidenz im Kreis zur Zeit konstant gut sei, macht sich Danner Sorgen. Er befürchtet, dass viele Menschen aufgrund der guten Inzidenzen, der Lockerungen und der Schwierigkeit, einen Erstimpftermin zu bekommen, nachlässig werden. „Dann müssen wir aufpassen, dass wir den Schwung aus der Impfkampagne nicht verlieren“, so Danner. Vor allem in Anbetracht der Verbreitung der Delta-Variante, die bestimmt auch im Kreis Konstanz auftauchen werde, werde das sicherlich auch Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben. Denn Beobachtungen zeigten, dass sich in England, wo die Delta-Variante stärker verbreitet sei, immer mehr Kinder mit der Variante ansteckten und im Krankenhaus behandelt werden müssten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das bestätigt auch der Ärztliche Direktor der Hegau-Bodensee-Kliniken (HBK) Frank Hinder. Er rechne damit, dass im Herbst auch hierzulande mehr Kinder erkranken könnten. Für Danner eine große Gefahr, die er gerne abmildern möchte. „Wenn wir die Kinder nicht impfen können, weil es nicht die entsprechende Empfehlung gibt, dann sollten wir wenigstens alle drum rum impfen – sprich die großen Geschwister“, erklärt Danner. Daher strebe das Landratsamt an, ein Impfangebot an Berufsschulen anzubieten.

Lage in den Krankenhäusern: Kaum mehr Corona-Patienten in den Kliniken

In den Kliniken der HBK gebe es seit Freitag keine Corona-Patienten mehr. „Wir haben alle Allgemeinstationen wieder in Normalbetrieb genommen“, sagt Hinder. Auch in Konstanz sieht die Lage gut aus, so Ivo Quack, Leiter der Zentralen Notaufnahme: „Es ist tatsächlich bei uns so, dass nur drei Patienten da sind, davon sind zwei unter Abklärung.“ Die Ärzte machen aber auch darauf aufmerksam, dass Menschen, die Erkältungssymptome aufweisen, nicht direkt zum Arzt, sondern zu den Infektionssprechstunden gehen sollten.