Nach Ostern, so befürchten die Gesundheitsexperten im Landkreis Konstanz, wird es einen Anstieg an Neuerkrankungen an Covid-19 geben. Da sind sich Marcus Schuchmann, Ärztlicher Direktor am Klinikum Konstanz, und Frank Hinder, Ärztlicher Direktor der Hegau-Bodensee-Kliniken, einig. „In der Osterwoche wird es eine Welle geben“, sagt Hinder auf einer Pressekonferenz des Landratsamtes Konstanz.

Corona-Tests für Menschen in systemrelevanten Berufen

Aus diesem Grund werden die Corona-Testzentren in Singen und in Konstanz auch über die Feiertage in Betrieben bleiben, sagt der Konstanzer Landrat Zeno Danner. „Wir sind mittlerweile in der Lage, niederschwellige Tests anzubieten“, sagt er und meint, dass Menschen auch mit nur wenigen Symptomen getestet werden können.

Aber erst, wenn ihnen auf ärztliche Weisung dazu geraten werde. Landrat Danner denkt dabei vor allem an Personen, die in systemrelevanten Berufen arbeiten: Kassierer, Polizei, Rettungskräfte. Betroffene können sich unter der Hotline (0 75 31) 800 77 77 beraten lassen und anmelden.

Drei Intensivstationen in Singen stehen für Corona-Patienten bereit

Die Krankenhäuser im Landkreis bereiten sich daher auf mehr Patienten vor. „Die Stimmung ist angespannt, aber wir sind zuversichtlich“, sagt der Mediziner aus Konstanz. Auch sein Singener Kollege, Frank Hinder, ist zuversichtlich. „Wir haben mittlerweile drei Intensivstationen für Covid-19-Patienten“, sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren

In der ersten Station würden Patienten mit Symptomen aufgenommen, deren Testergebnisse noch ausstehen. In der zweiten Station würden bestätigte Fälle behandelt werden. Und jetzt räume man die dritte Station für Corona-Patienten. „Aber“, sagt Hinder, „wir behandeln natürlich auch andere Notfälle, die nicht an Covid-19 erkrankt sind.“ Patienten bräuchten da keine Sorge zu haben.

Testzentren in Singen und Konstanz arbeiten auf Hochtouren

Die Corona-Testzentren in Singen und Konstanz sind über die Feiertage geöffnet. „Wir machen täglich 40 bis 50 Abstriche, wochenends 25 bis 30“, sagt Birgit Kloos vom Testzentrum in Singen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch in Konstanz kann man sich testen lassen. Dort werden pro Tag etwa 80 bis 100 Abstriche gemacht. „Wir werden unser Augenmerk verstärkt auf Altenheime richten. Dort testen wir nächste Woche, um die positiven Fälle heraussuchen zu können“, sagt Christoph Venedey vom Testzentrum in Konstanz.

Finale Infektionszahlen bei Kliniken Schmieder stehen noch aus

Bei den Kliniken Schmieder stehen weiterhin einige Testergebnisse aus, sagt Patrick Mickler, Geschäftsführer der Kliniken Schmieder. „Die finale Zahl werden wir noch bekannt geben. Das ist wahrscheinlich morgen“, sagt Mickler und bittet um Verständnis für die Zurückhaltung. „Ein Update der Fallzahlen vor Donnerstag wäre nur Spekulation“, erklärt der Geschäftsführer.

Gute Nachrichten hat Patrick Mickler noch zu verkünden: Alle betroffenen Bereiche und Nachbarbereiche in der Klinik in Allensbach seien voll isoliert. Auch keine neuen Bereiche seien betroffen. „Zum Glück“, schließt Mickler seine Antwort ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Besonders viele Erkrankte gibt es am Standort Allensbach in der neurologischen Frührehabilitation. Seit Freitag ist bekannt, dass sich dort 21 Patienten und 26 Mitarbeiter mit dem Erreger Covid-19 infiziert haben.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.