Es ist kurios. Mittlerweile gibt es mehr Impfstoff als Impfwillige. „Die Nachfrage geht zurück. Das muss man schon so sagen“, berichtet Philipp Gärtner, erster Landesbeamter des Landkreises Konstanz, bei der 14-tägigen Corona-Konferenz des Landratsamtes. Um den Schwung aus der Impfkampagne nicht zu verlieren, hat sich die Verwaltung etwas ausgedacht. „Inzwischen kann und darf und soll wirklich jeder gehen, der sich impfen lassen möchte. Wir versuchen, das zu unterstützen mit einem Konzept mit einer maximalen Flexibilität“, bewirbt Gärtner die neuen Aktionen.

Wieder Schwung in die Impfkampagne bringen:

„Wir haben beschlossen, ein niederschwelligeres Impfangebot zu machen“, sagt Jens Bittermann, Pressereferent im Landratsamt und Koordinator des Kreisimpfzentrums (KIZ) in Singen. Seit einigen Tagen könne man sich im KIZ schon ohne Termin impfen lassen. Termine könne man sich aber weiterhin geben lassen, zum Beispiel unter der Servicenummer 116 117 oder unter www.sofort-impfen.de Auf der Webseite bieten auch Ärzte ihre Impftermine an.

Zu einem Impftermin kann man mittlerweile ohne Termin kommen.
Zu einem Impftermin kann man mittlerweile ohne Termin kommen. | Bild: Gregor Fischer

Das Besondere an der neuen Regelung: Erstgeimpfte können ihren Folgetermin für die Zweitimpfung vorziehen – allerdings nur im vorgeschriebenen Intervall des Impfstoffes. Das bedeutet: Wer zum Beispiel einen Folgetermin Ende August hat, kann diesen nach vorne ziehen. Aber nur, wenn die Erstimpfung beispielsweise mit dem Impfstoff von Biontech mindestens drei Wochen zurückliegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer einen Impftermin in einem anderem Impfzentrum hat, kann diesen auch absagen und sich im Singen die zweite Spritze geben lassen. Auch Kinder und Jugendliche können sich impfen lassen. „Grundsätzlich ist es so, dass wir alle Impfstoffe so impfen, wie sie zugelassen sind. Das heißt Biontech ab zwölf Jahren und alle anderen Impfstoffe ab 18 Jahren“, sagt Bittermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch mit Johnson&Johnson könne man sich impfen lassen. „Wir nennen das die fünf-Freunde-Aktion“, sagt Bittermann. Denn den Impfstoff, bei dem nur eine Impfung nötig ist, müsse innerhalb von zwei Stunden komplett verimpfen. Fünf Impfdosen seien in einem Fläschchen Johnson&Johnson. Daher sollten sich für diese Aktion fünf Freund gleichzeitig melden. Oder aber, dass KIZ versuche „wahllos fünf Freunde“ zusammen zu finden.

Impftage in Radolfzell, Stockach und Universität Konstanz:

Auch Impftage in verschiedenen Gemeinden und an der Universität Konstanz werde es geben, sagt Bittermann. Damit wolle man auch Studenten der Universität und HTWG erreichen. Am Montag, 26. Juli, werde in Stockach geimpft, am Dienstag, 27. Juli, in Radolfzell, am Mittwoch/Donnerstag, 28./29. Juli, an der Uni Konstanz, am Freitag, 30. Juli, und Sonntag/Montag, 1./2. August, im Bodenseeforum in Konstanz. Im Bodenseeforum wird am Sonntag von 11 bis 19 Uhr und Montag von 7 bis 14 Uhr geimpft.

Geänderte Öffnungszeiten im KIZ in Singen

Das KIZ in Singen ist ebenfalls weiter geöffnet, aber mit kleinen Änderungen. Ab dem 1. August gelten folgende Öffnungszeiten: Sonntag bis Dienstag geschlossen. Mittwoch und Donnerstag ist von 7 bis 14 Uhr geöffnet, Freitag und Samstag von 11 bis 19 Uhr. Dafür sind die Teams des KIZ an Sonntag (1. August von 11 bis 19 Uhr) und Montag (2. August von 7 bis 14 Uhr) im Bodenseeforum tätig.

Das könnte Sie auch interessieren

Endlich ein kleines Impfzentrum im Bodenseeforum:

Ab dem 3. August wird das Bodenseeforum als Impfzentrum von der Stadt Konstanz geleitet. Mittwochs, donnerstags und freitags wird dort dann geimpft. An diesen Tagen wird im Gegenzug das KIZ in Singen geschlossen bleiben. Das erklärt Thomas Traber von der Stadt Konstanz: „Es wird einen OB-Brief an alle 16- bis 59-Jährigen geben, weil es die Kohorte ist, die von der Impfung jetzt noch am wenigsten geimpft ist. Wir werden alle anschreiben, auch die bereits Geimpften. Die Stadt weiß nämlich nicht, wer schon geimpft ist.“

Bereits im April gab es in Bodenseeforum einen Impftag. Hier ein Archivbild.
Bereits im April gab es in Bodenseeforum einen Impftag. Hier ein Archivbild. | Bild: Eva Marie Stegmann

Prinzipiell können sich aber auch Menschen aus anderen Gemeinden impfen lassen. „Wir impfen alle. Auch Touristen“, so Traber. Die Impfungen finden mittwochs und donnerstags von 14 bis 20 Uhr und freitags von 14 bis 22 Uhr statt.

Inzidenzen sinken wieder leicht:

Aktuell liegt der Inzidenzwert für den Kreis Konstanz bei 9,1 (Stand: 20. Juli). Am Sonntag, 18. Juli, ist die Inzidenz laut dem baden-württembergischen Landesgesundheitsamt auf 10,1 gestiegen. „Die Inzidenz von 10 ist die Schwelle zwischen der Inzidenzstufe 1 und 2, in der unterschiedliche Regelungen gelten“, sagt Gärtner. Der Kreis sei aber am Montagabend wieder unter die magische Grenze gesunken.

Spontan zum Impftermin – das mittlerweile beim KIZ in Singen.
Spontan zum Impftermin – das mittlerweile beim KIZ in Singen. | Bild: Tesche, Sabine

„Man rutscht erst dann in die nächste Stufe, wenn man fünf Tage hintereinander in der jeweils anderen Stufe ist“, erläutert er. Bis auf Weiteres sei der Kreis noch in Stufe 1. Aber natürlich beobachte man die Entwicklung genau.

Die meisten Corona-Fälle gehen auf die Delta-Variante zurück:

Zurzeit meldet das Gesundheitsamt Konstanz 35 Infizierte (Stand: 20. Juli). „Die Fälle, die wir neu haben, sind wenig überraschend. Es sind ganz überwiegend Delta-Fälle. Das ist ja mehr und mehr die vorherrschende Variante“, erklärt Gärtner.

So ist die Lage in den Kliniken:

„Die ärztlichen Direktoren der Krankenhäuser sind heute nicht dabei“, sagt Gärtner in der Corona-Konferenz. Normalerweise waren bisher je ein Vertreter der Hegau-Bodensee-Kliniken und des Klinikums Konstanz anwesend. Doch an diesem Tag gebe es nicht den entsprechenden Anlass. „In der Lagerunde haben die Herren berichtet, dass es einige wenige Verdachtsfälle in den Krankenhäusern des Gesundheitsverbundes gibt. Aber keinen positiven Fall“, erzählt er.