Nachdem die Landesregierung eine höhere Taktung auf der Seehas-Strecke und auch die von der FDP-Kreistagsfraktion eingebrachte Weiterführung des Zuges zwischen Sankt Gallen und Konstanz bis nach Singen abgelehnt hat, macht sich der FDP-Kreisverband Konstanz weiterhin dafür stark, dass „der Landkreis nicht infrastrukturell abgehängt wird“. „Damit mehr Menschen auf den Zug und den ÖPNV umsteigen, ist es essenziell, bessere Verbindungen und schnellere Taktungen zu garantieren, dies müsste eigentlich gerade auch im Interesse der grün geführten Landesregierung sein“, wird der Kreistags-Fraktionsvorsitzende Georg Geiger in einer Pressemitteilung zitiert.

UV-Geräte sollen Keime in Bussen abtöten

Zugleich stellt die FDP-Fraktion einen Antrag an den Kreistag, dass der ÖPNV im Landkreis mit sogenannten UV-C-Luftentkeimungssystemen ausgestattet werden soll. In der ersten Stufe sollen Schulbusse und stark frequentierte Linien damit ausgerüstet werden. „Studien haben gezeigt, dass in Bus und Bahn kein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. (...) Nach wie vor ist bei den Fahrgästen ein Unbehaglichkeitsgefühl vorhanden, wenn man in der Bahn zu viert zusammensitzt oder im Bus der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, wenn man beengt stehen muss. Das Platzangebot im ÖPNV ist nur begrenzt vorhanden“, argumentiert die Kreis-FDP in ihrem Antrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Kommunen und Landkreise würden schon auf UV-C-Luftentkeimungsgeräten in Bussen und Bahnen setzen. Laut Pressemitteilung der FDP hat als erstes deutsches Nahverkehrsunternehmen die Hanauer Straßenbahn GmbH ihre Busse mit UV-C-Luftentkeimungsgeräten ausgestattet. Die von einer UV-Lampe ausgehende UV-Strahlung töte viele Viren, Bakterien und Pilze ab. Dabei werde das genetische Material von Viren zerstört und das Virus wird dauerhaft inaktiviert.