Der Mann war mit zwei anderen Reisende unterwegs. Das teilt die Bundespolizeiinspektion Konstanz in einer Pressenotiz mit. Bei der Kontrolle an der deutsch-Schweizer Grenze fiel den Beamten auf, dass der 48-Jährige und ein weiterer Mitfahrer keine gültigen Reisepässe hatten. Sie überstellten die Männer der Bundespolizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Früherer Haftbefehl wegen Drogendelikts

Bei einer weiteren Überprüfung stellte sich dann heraus, dass gegen den 48-Jährigen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Wiesbaden vorlag. Bereits 2010 wurde der Mann wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Da der Mann aber in seine Heimat abgeschoben werden sollte, wurde von der Haftstrafe abgesehen mit der Auflage, nicht mehr nach Deutschland zurückzukehren. Jetzt hat der Mann dagegen verstoßen und muss nun seine restliche Haftstrafe von 582 Tagen absitzen.