Neue Freiheiten kommen auf uns zu. Gestern hat die baden-württembergische Landesregierung eine neue Corona-Verordnung erlassen, die noch einen weiteren Schritt Richtung Normalität bringt.

  • Die vier Stufen: Die Inzidenz entscheidet, was erlaubt ist. Stufe vier gilt bei einer Inzidenz von 100 bis 50, Stufe drei von 50 bis 35, Stufe zwei von 35 bis 10 und Stufe eins für alle Kreise mit einer Inzidenz unter 10. Seit Mittwoch, 23. Juni, liegt die Inzidenz im Kreis stetig unter 10. Aktuell liegt der Landkreis Konstanz bei einer Inzidenz von 3,5. Bleibt sie bis Montag unter 10, müsste die neue Corona-Verordnung greifen und Stufe eins im Landkreis umgesetzt werden. Am 7. Juni gab es im Kreis Konstanz die letzten Lockerungen. Seit diesem Zeitpunkt braucht es für die Außenbereiche von Gastronomie und Veranstaltungen keinen negativen Corona-Schnelltest mehr.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Lockerungen: Ab Montag gibt es viele Lockerungen. Zum Beispiel entfallen alle Einschränkungen in der Gastronomie, beim Sport, in Hotels und Schwimmbädern. Im Einzelhandel und in Museen war beispielsweise bisher die Zahl der Besucher pro Quadratmeter begrenzt. Das entfällt nun schon bei einer Inzidenz von 35. Bei einer Inzidenz unter 10 gibt es weitere Lockerungen, zum Beispiel sind dann wieder Stadtfeste und Flohmärkte unter freiem Himmel für bis zu 1500 Besucher ohne Auflagen erlaubt. Auch bei den Kontaktbeschränkungen wird es Änderungen geben. Bis zu 25 Personen können sich treffen – unabhängig von der Anzahl der Haushalte.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Delta-Variante:Sorgen bereitet dem Landratsamt Konstanz weiterhin die Delta-Variante. Zwar gab es im Kreis bisher nur einen bekannten Fall, der auch keine weiteren Fälle nach sich gezogen hat, das kann sich aber schnell ändern. Laut Aussage der Pressesprecherin des Landratsamtes Marlene Pellhammer teste man zurzeit jeden Corona-Fall standardmäßig auf Varianten.