Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 21,0 in den Krankenhäusern sind nur wenige Covid-19-Infizierte zu behandeln. Auch die Lockerungen der vergangenen Wochen haben die Inzidenz nicht ansteigen lassen.

  • Impfungen: 105.356 Personen haben im Landkreis Konstanz die erste Impfung erhalten, 39.279 Menschen sind bereits zwei Mal geimpft (Stand: 8. Juni). Insgesamt dürften mehr Landkreisbewohner bereits eine Impfung erhalten haben, da sich viele Menschen in anderen Impfzentren impfen lassen.

Ohne Priorisierung geht es nur langsam voran

Wer sich jetzt, da die Priorisierung aufgehoben ist, impfen lassen will, hat dennoch schlechte Karten. Landrat Zeno Danner verdeutlicht dies in der Corona-Konferenz: „Im Juni werden wir im KIZ Zweitimpfungen anbieten können, darüber hinaus bleibt wenig übrig“, sagt er. Wer sich also jüngst vergeblich um einen Termin im KIZ bemüht hat, sollte sich nicht wundern.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Sozialministerium frage regelmäßig nach, wie viel Impfstoff für die Zweitimpfungen benötigt werde – und viel mehr gebe es nicht. KIZ-Leiter Jens Bittermann bestätigt dies: „In der Woche von Freitag, 4. Juni, bis Mittwoch, 9. Juni, haben wir rund 150 Erstimpfungen durchgeführt. Dem gegenüber stehen rund 6100 Zweitimpfungen.“

Impfstoff wird anders verteilt: auch an Betriebsärzte

Es steht nicht weniger Impfstoff zur Verfügung – er werde nur auf mehr Abnahmestellen verteilt, erläutert Danner. Auch die Hausärzte seien im Moment mit Zweitimpfungen befasst. Lediglich Firmen, deren Betriebsärzte nun mit dem Impfen beginnen dürfen, bekämen Vakzine für die erste Impfung.

  • Die Lage in den Kliniken: Im Singener Klinikum liegen drei beatmete Patienten sowie einer mit Verdacht auf Corona auf der Intensivstation, wie Professor Andreas Trotter berichtet. Ein Covid-19-Patient liege auf der Normalstation. In Radolfzell seien sechs Patienten stationär aufgenommen und ein Verdachtsfall. Am Konstanzer Klinikum gebe es im Moment keinen Covid-19-Patienten. „Damit sind wir Corona-frei“, sagt Ivo Quack, Leiter der Zentralen Notaufnahme.